Kitzingen
Fest am Fasten

Wenn das Wiedersehen schmerzt

Gute Freunde bekommen laut Werbung einen besonders guten griechischen Schnaps - oder was Süßes. Doch was bekommen alte Freunde, die längst vergessen schienen. Freunde, die man fürs Leben braucht, aber am liebsten gar nicht mehr spüren würde?
Artikel drucken Artikel einbetten
Ralf Dieter bei seiner Langlauf Premiere.
Ralf Dieter bei seiner Langlauf Premiere.
Mir sind am Wochenende ein paar alte Bekannte über den Weg gelaufen, die ich längst vergessen habe. Der Quadratus plantae beispielsweise und der Adductor longus, vielleicht war es aber auch der pectineus, der mich plötzlich heimsuchte. So ganz sicher bin ich mir nicht. Nach dem ersten Skilanglaufversuch meines Lebens weiß ich nur eines mit Sicherheit: Es gibt mehr Muskeln in meinem Körper, als ich ahnte.
Samstagmittag, Oberhof in Thüringen: Wo normalerweise Spitzenathleten durch die Loipen jagen, plagen sich fünf Möchte-Gern-Athleten mit völlig ungewohnten Bewegungsabläufen ab. Ich habe im Vorfeld die leicht angemotteten Skiklamotten aus dem Kellerschrank geholt, habe die modrigen Handschuhe übergezogen und die geliehenen Langlaufski angeschnallt. Und schon kann sie starten, die sportliche Herausforderung.

Mein Training der letzten Wochen zahlt sich zumindest anfangs aus: Steil bergauf geht es vom Parkplatz, das Tempo ist gemächlich, es bleibt genug Zeit und Luft für Späße. Die Abfahrt? Kein Problem. Zwei Stürze und eine Haltung wie ein Elefantenkalb beim Verdauen. Aber sonst ist alles in bester Ordnung. Erst auf gerade Strecke machen sich die alten Freunde schmerzhaft bemerkbar. Zuerst ist es der Quadratus plantae, der mich plagt. Dieser Muskel entspringt am Fersenbein und läuft bis vor zu den Zehen. Das ständige Heben der Füße ist er nicht gewohnt. Also signalisiert er mir recht deutlich: Sofort aufhören mit dem Blödsinn. Meine vier Langlauf-Kollegen sind da aber ganz anderer Meinung und schon längst enteilt. Beim Versuch, sie wieder einzuholen, melden sich Adductor longus und/oder pectineus zu Wort. Die beiden liegen zwischen der Leiste und dem Knie, um es ganz grob zu beschreiben. Der Schmerz, den ich dort verspüre, lässt sich mit grob ebenfalls gut umschreiben.
Drei Stunden dauerte die Langlauf-Premiere und sie ist trotz der Freunde, die längst vergessen schienen, jede Minute wert gewesen. Am Ende belohnten wir uns völlig zu Recht - wie in der Werbung.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren