Mainbernheim

Wenn Bernhard Hoëcker zum Honecker wird

Bernhard Honecker kommt. Oder Bernhard Höcker? Wer denn nun? Einigen wir uns darauf: Am 21. September kommt ab 19.30 Uhr ein Comedian in die Mehrzweckhalle Mainbernheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bernhard Hoecker ist am Samstag, 21. September, in Mainbernheim zu Gast. Foto: Galuschka (Archiv)

Wie der Comedian Bernhard Hoëcker tickt? Etwa so: Er legt alles auf sämtliche Prüfsteine, mariniert, dreht, seziert und wendet die Dinge sodann auf seinem Geistesgrill. Überzeugen kann man sich davon in seinem sechsten Soloprogramm "Morgen war gestern alles besser", mit dem er am Samstag, 21. September, in Mainbernheim zu Gast ist. 

Frage: Zwei Stunden Hoecker am Stück – auf was muss man sich gefasst machen?

Bernhard Hoëcker: Auf, welch Überraschung, zwei Stunden Hoecker am Stück. Ich alleine auf der Bühne teile meine Gedanken mit den Zuschauern und komme mit ihnen ins Gespräch.

Morgen war gestern alles besser – was sagt uns der Titel?

Hoëcker: Dass wir wohl auch morgen sagen werden: Damals war alles besser. Da wir heute schon im morgigen Damals leben, sollten wir den Tag genießen, er ist ja eh besser als das Morgen.

Wie viele Schreibweisen Ihres Namens sind Ihnen bekannt?

Hoëcker: Hoecker, Honecker, Höcker. Das ganze dann noch wahlweise mit oder ohne c.

Woher kommen die zwei Punkte über dem e in Ihrem Namen?

Hoëcker: Das ist ein griechisches Lautzeichen. So trennt man die beiden Vokale sprachlich voneinander. Ich habe das von meinem Vater übernommen, der das in seinem Griechisch-Unterricht kennengelernt und dann auf seinen Namen angewendet hat.

Mainbernheim liegt im Weinlandkreis Kitzingen – ihr Lieblingswein?

Hoëcker: Ich bin kein Weinkenner, ja noch nicht mal Weintrinker. Insofern wäre jede Aussage vermessen. Aber ich denke, es ist der beste Wein, den man sich vorstellen kann.

Was verbinden Sie mit Unterfranken?

Hoëcker: Ich bin ja oft dort unterwegs und immer wieder stelle ich fest, dass hier unfassbar nette Menschen leben. Ich mag das Gemütliche, das Natürliche, das Herzliche.

Hier schon mal ein dringender Hinweis an die Mainbernheimer ...

Hoëcker: Kommet und höret und vor allem: erzählet. Ich bin ja sehr neugierig und will auch was von den Leuten vor Ort erfahren.

Ende September geht es in der ARD mit "Wer weiß denn sowas?" weiter. Gibt es ein Erfolgsgeheimnis?

Hoëcker: Nein. Es ist einfach die Mischung aus interessanten Fragen, spannenden Antworten, Alltagshilfen und den unterhaltsamen Versuchen, die Antwort zu erraten. Dazu ein charmanter Moderator, der die tollen und vielfältigen Gäste immer gut aussehen lässt.

Haben Sie außer "Wer weiß denn sowas?" eine Lieblings-Quizshow?

Hoëcker: Genial daneben. Beide sind sich ähnlich und ich mag Hugo, Hella und Wigald.

Wie hat die ARD-Quizshow Ihr Leben verändert?

Hoëcker: Ich bin viel öfter im Norden als im Süden. Da ich Berge und Wälder liebe, freue ich mich deshalb sehr auf Mainbernheim.

Karten gibt es an der Abendkasse, bei Lebensmittel Fuchs und im Café Bärenstark in Mainbernheim sowie in der Buchhandlung Schöningh in Kitzingen am Marktplatz.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren