BAD WINDSHEIM

Weniger aktive Jugendliche

Sechs Dekanatsvorstände des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Dekanat Neustadt/Aisch trafen sich mit Jugendbildungsreferentin Tanja Saemann und Glaubensbildungsreferentin Jutta Friedel, um sich Gedanken über das kommende Jahr zu machen. Getagt wurde auf Burg Hoheneck bei Ipsheim, heißt es in einer Pressemitteilung.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Klausur gegangen: Mitglieder des BDKJ-Vorstandes mit Jutta Friedel (Referentin für Glaubensbildung) und Tanja Saemann (Jugendbildungsreferentin) auf Burg Hoheneck. Foto: Foto: Tanja Saemann

Sechs Dekanatsvorstände des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Dekanat Neustadt/Aisch trafen sich mit Jugendbildungsreferentin Tanja Saemann und Glaubensbildungsreferentin Jutta Friedel, um sich Gedanken über das kommende Jahr zu machen. Getagt wurde auf Burg Hoheneck bei Ipsheim, heißt es in einer Pressemitteilung.

Unter anderem ging es darum, wie man die deutlich weniger werdenden aktiven Kinder und Jugendlichen wieder für die Jugendarbeit motiviert. Als Ergebnis daraus lädt nun der BDKJ Neustadt/Aisch seine Mitgliedsverbände zu einem Arbeitsessen, bei dem man versucht, eine Lösung zu finden. Des Weiteren wurde beschlossen, dass auch kommendes Jahr die Reihe der Gottesdienste an besonderen Orten weitergehen soll. Drei Orte stehen dafür schon fest: im Brauhaus in Bad Windsheim im Frühling, in Booten auf einem See im Sommer und im Herbst in einem Supermarkt in Emskirchen. Auch der Sport kommt nicht zu kurz. Es finden wieder das Ministranten-Fußballturnier und das Beachvolleyball-Turnier des BDKJ statt.

Die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter mit Gruppenleitergrundkurs und Sternsinger-Infoabend runden das Jahresprogramm 2016 ab. Es lasse diesmal bewusst viel Luft, um trotz knapper personeller Ressourcen im Vorstand auf Wünsche und Anfragen der Pfarreien und Jugendverbände reagieren zu können, schließt die Mitteilung der Jugend aus dem Dekanat Neustadt/Aisch, wozu aus dem Kitzinger Raum die Pfarreien um Geiselwind und Iphofen gehören.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.