KITZINGEN

Weniger Ungerechtigkeit und gute Zusammenarbeit im Stadtrat

Nur noch wenige Stunden und das Jahr 2014 wird sich verabschieden. Gleichzeitig werden nicht nur die Kitzinger das neue Jahr mit viel Krach, Feuerwerk und feuchtfröhlichen Feiern begrüßen.
Artikel drucken Artikel einbetten
„Ich bin zufrieden, deshalb erhoffe ich, dass das so bleibt. Den Menschen wünsche ich Zufriedenheit, Gesundheit und weniger Ungerechtigkeit.“ – Sabine Werner, Tierheim.
+4 Bilder

Nur noch wenige Stunden und das Jahr 2014 wird sich verabschieden. Gleichzeitig werden nicht nur die Kitzinger das neue Jahr mit viel Krach, Feuerwerk und feuchtfröhlichen Feiern begrüßen.

Was das Jahr 2015 bringen wird, steht noch in den Sternen. In der Kommunalpolitik warten in Kitzingen mit dem Bahnhofsumfeld, aber auch mit der Entwicklung der ehemaligen US-Flächen interessante Themen, allen voran die Frage, was wird aus der Wohnsiedlung Marshall Heights mit den zahlreichen Wohnungen.

Am Ende eines abwechslungsreichen Jahres war in den vergangenen Tagen viel Zeit für Rückblicke. Kurz vor dem Ende haben wir einige Kitzinger gefragt, wie für sie das Jahr 2014 war und was sie sich vom neuen Jahr erwarten. Die Antworten reichen von gar nichts bis zu ganz konkreten Dingen, wie der guten Zusammenarbeit im Stadtrat.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.