MARKTBREIT

Weiter akute Brandgefahr im Stadtwald

Die Hitze der vergangenen Wochen hat die Lage an der Kreuzung des Industriegleises mit der Staatsstraße in Marktbreit so verschlechtert, das schnelles Handeln nötig wurde: Der Verkehr ist nun dort auf Tempo 30 reduziert und die Fahrbahn eingeengt. Das erläuterte Bürgermeister Erich Hegwein in der Ratssitzung am Montagabend. Im September noch soll ein Provisorium die Straße wieder „normal“ befahrbar machen. Im kommenden Jahr dann erfolgt die Sanierung. Da diese eine Totalsperre der Straße nach Ochsenfurt erfordert, können die Baumaßnahmen erst nach Wiedereröffnung der Mainbrücke in Ochsenfurt und der Durchfahrt von Oberickelsheim erfolgen. Da bei der Generalsanierung nun die Gleise dem Straßengefälle folgen können, besteht die Hoffnung auf eine dauerhafte Lösung.
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Hitze der vergangenen Wochen hat die Lage an der Kreuzung des Industriegleises mit der Staatsstraße in Marktbreit so verschlechtert, das schnelles Handeln nötig wurde: Der Verkehr ist nun dort auf Tempo 30 reduziert und die Fahrbahn eingeengt. Das erläuterte Bürgermeister Erich Hegwein in der Ratssitzung am Montagabend. Im September noch soll ein Provisorium die Straße wieder „normal“ befahrbar machen. Im kommenden Jahr dann erfolgt die Sanierung. Da diese eine Totalsperre der Straße nach Ochsenfurt erfordert, können die Baumaßnahmen erst nach Wiedereröffnung der Mainbrücke in Ochsenfurt und der Durchfahrt von Oberickelsheim erfolgen. Da bei der Generalsanierung nun die Gleise dem Straßengefälle folgen können, besteht die Hoffnung auf eine dauerhafte Lösung.

Weitere Punkte der Sitzung waren:

Die Neugestaltung des Mainufers beherrscht den Antrag zur Städtebauförderung für dieses Jahr mit gut einer Million Euro. In den Folgejahren sollen dafür noch einmal rund 800 000 Euro aufgewendet werden. Dazu kommt die Neugestaltung der Ochsenfurter Straße im Bereich der Kreuzung Am Graben/Steingraben und der Beginn der Sanierung der Ochsenfurter Straße 7, so das für die Jahre 2019 und 2020 je rund 2,1 Millionen Euro angemeldet werden.

Der Betonkoffer, der in Zusammenarbeit mit dem Denk-Ort Aumühle in Marktbreit aufgestellt werden wird, ist fertiggestellt. Ob das Objekt am Bahnhof, in der Bahnhofstraße der aber am Schlossplatz aufgestellt werden soll, ist noch offen, als Termin wurde der 9. November, der Gedenktag an die Reichspogromnacht festgelegt.

Trotz leichtem Regens am Sitzungsabend stellte Umweltreferent Manfred Krauß eine weiter anhaltende akute Waldbrandgefahr für Marktbreit fest. Die lange Trockenheit und hohe Temperaturen haben nicht nur in der Landwirtschaft Schäden hinterlassen. Auch der Marktbreiter Wald leidet schwer, im Stadtwald ist mit großen Ausfällen zu rechnen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.