LANDKREIS KITZINGEN

Weinbotschafterin mit Dirndl und Krone

Mit dem Flugzeug war Kristin Langmann noch nie unterwegs, Kofferpacken mag sie überhaupt nicht. Doch die Fränkische Weinköigin freut sich auf die südkoreanische Millionenstadt Daejon.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beliebtes Motiv: Hier stößt Kristin Langmann mit den GWF-Chefs Andreas Oehm (links) und Paul E. Ritter an. In Asien wird die Weinkönigin vor einer Fotowand mit Alter Mainbrücke und Festung Modell stehen. Foto: Foto: N. Hohler

Mit dem Flugzeug war Kristin Langmann noch nie unterwegs, Kofferpacken mag sie überhaupt nicht. Doch die Vorfreude auf den mehrtägigen Trip in die südkoreanische Millionenstadt Daejon ist groß bei der Fränkischen Weinkönigin. „Ich bin sehr gespannt, was mich erwartet. Auch, weil ich nicht dem Klischee entspreche, nicht blond und blauäugig bin. Und eine lange Nase geht mir auch ab.“

Im Dirndl und mit Krone wird die 22-Jährige Eindruck machen – so oder so. Sie ist zusammen mit Andreas Göpfert (Gebietsweinwerbung Franken) und Sommelier Peter Angele (Divino Nordheim-Thüngersheim) ab Samstag, 29. August, für vier Tage bei der „Asia Wine Trophy“. Dort werden dann rund 4800 Weine aus der ganzen Welt blind verkostet und bewertet, darunter etwa 4000 aus Asien.

120 Fachleute – Winzer, Sommeliers, Journalisten – sowie das Trio aus Franken bilden die Jury bei der Prämierung, die vom Deutschen Weinmarketing Berlin initiiert wurde. Am Ende werden ein Drittel der Weine mit Gold, Silber und Bronze bedacht. „Ich bin gespannt auf die Weine aus Asien und den Weingeschmack der einheimischen Experten. Wir wissen, dass Bocksbeutel und Frankenwein in Asien ziemlich beliebt sind“, erklärt Andreas Göpfert, für den Südkorea ebenfalls Neuland ist.

Am 2. September ist das Trio aus Franken dann bei einer Konferenz von Wein-Großhändlern. Dort hält Kristin Langmann zwei Vorträge über den Frankenwein und seine Vorzüge, über Spezialitäten und Divino-Weine im Besonderen.

Vom 3. bis 5. September steht dann eine internationale Weinmesse in Daejon an. In der fünftgrößten Stadt Südkoreas mit gut 1,5 Millionen Einwohnern im Landesinneren fand 1993 die Weltausstellung Expo statt, 2002 wurden dort drei Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen.

Zu der Weinmesse werden mehrere hundert Aussteller und mindestens 40 000 Gäste erwartet. Kristin Langmann hat jede Menge Autogrammkarten dabei, die in Asien erfahrungsgemäß äußerst gefragt sind. Und es wird am Stand eigens für die Bullenheimerin eine Fotowand geben, auf der Alte Mainbrücke und Festung in Würzburg zu sehen sind. Das klingt nach Arbeit – auch ohne blaue Augen, blondes Haar.

Die beiden letzten Tage wartet dann ein wenig Erholung auf die Weinkönigin. Dann besteht Gelegenheit, Land und Leute kennen zu lernen, wahlweise zu relaxen. „Ich war in London, auch schon in Spanien, Italien oder Polen, jeweils mit Auto oder Bus. Das jetzt wird eine ganz neue Erfahrung“, freut sich die 22-Jährige, die möglichst viel vom Land kennenlernen will.

Bammel hat sie kein bisschen, während ihre große Schwester Anna-Lena wegen des gerade mal wieder etwas verschärften Tons zwischen Nord- und Südkorea ein wenig besorgt ist. „Das ist lieb von ihr gemeint. Aber es wird schon werden“, sagt die Weinkönigin. „Wenn nur der Koffer schon gepackt wäre“, schiebt sie lachend hinterher.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.