Kitzingen

Weichen für die Wahlen gestellt

Die ersten Plakate hängen, die ersten Infostände und Wahlveranstaltungen sind gelaufen. Die Kandidaten haben sich in Position gebracht. Die heiße Phase kann beginnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Plenarsitzung im Landtag
Wer kommt in den bayerischen Landtag? Das Parlament wird am 14. Oktober neu gewählt. Dann geht es auch um die Neubesetzung des Bezirkstags.

Die ersten Plakate hängen, die ersten Infostände und Wahlveranstaltungen sind gelaufen. Die Kandidaten haben sich in Position gebracht. Die Parteien bereiten sich auf die heiße Phase der Landtags- und Bezirkstagswahl am 14. Oktober vor. Zeit, mit der Vorstellung der Direktkandidaten zu beginnen.

Vorschläge zugelassen

Wer bei der Landtags- und gleichzeitigen Bezirkstagswahl fünf Jahre nach der letzten Wahl 2013 antreten wird, hat der Wahlkreisausschuss für Unterfranken Mitte August entschieden. Danach treten 15 Parteien für die Landtagswahl und 14 für die Bezirkstagswahl an. 227 Bewerber gibt es im Wahlkreis Unterfranken mit seinen zehn Stimmkreisen für den Landtag, für die Bezirkstagswahl sind es 207 Kandidaten.

Wer alles antritt

Der Ausschuss hat einstimmig die Zulassung aller 15 eingereichten Wahlkreisvorschläge zur Landtagswahl zugestimmt. Das sind: CSU, SPD, Freie Wähler Bayern, Grüne, FDP, Die Linke, Bayernpartei (BP), ÖDP, Piraten, Die Franken, AfD, mut, Die Partei, Tierschutzpartei und V-Partei³.

Ebenso wurden die 14 Wahlkreisvorschläge für die Wahl des Bezirkstages zugelassen: CSU, SPD, Freie Wähler, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die Linke, Bayernpartei, ÖDP, Piratenpartei, Die Franken, AfD, Die Partei, Tierschutzpartei und V-Partei³.

Folgende Kandidaten bewerben sich um das Direktmandat für den Landtag im Stimmkreis Kitzingen 605 (Landkreis Kitzingen und Teile des Landkreises Schweinfurt): CSU: Barbara Becker, Diplompädagogin (Wiesenbronn); SPD: Dr. Jürgen Kößler, Arzt (Iphofen); Freie Wähler: Frank Stierhof, Industriemeister (Iphofen); Bündnis 90/Die Grünen: Hans Plate, Biobauer, Agraringenieur (Willanzheim); FDP: Hans Müller, Rechtsanwalt (Wiesentheid); Die Linke: Christine Pfaff, Rentnerin (Sommerach); Bayernpartei: Uwe Hartmann, Schwerbehindertenvertreter (Kitzingen); ÖDP: Silvia Paulus-Hildner, Hotelfachfrau (Kitzingen); AfD: Christian Klingen, Dipl. Verwaltungswirt (Markt Einersheim); mut: Julia Riegler, Autorin (Kitzingen).

Bezirkstagskandidaten

Die Direktkandidaten für den Bezirkstag sind: CSU: Gelinde Martin, Angestellte, Kreisrätin, zweite Bürgermeisterin (Volkach); SPD: Astrid Glos, Dipl. Betriebswirtin (Kitzingen); Freie Wähler Bayern: Tamara Bischof, Landrätin, Juristin, Bezirksrätin (Dettelbach); Die Grünen: Heiner Schmidt, Kaufmann (Wiesentheid); FDP: Andreas Sulzbacher, Technischer Produktdesigner (Volkach); Die Linke: Siegfried Steiner, EDV-Fachkraft (Kitzingen); Bayernpartei: Birgit Hartmann, Modeberaterin (Kitzingen); ÖDP: Reinhard Trump, Krankenpfleger, Kreisrat (Martinsheim); AfD: Andrea Klingen, Dipl. Verwaltungswirtin (Markt Einersheim).

Sowohl bei der Landtags- als auch bei der Bezirkstagswahl hat jeder Wähler zwei Stimmen, eine zur Wahl eines Stimmkreisabgeordneten (Erststimme) und eine zur Wahl eines Wahlkreisabgeordneten (Zweitstimme).

Im ersten Porträt zur Landtagswahl stellen wir den FDP-Kandidaten Hans Müller aus Wiesentheid vor.

-> Lokales Seite 25

Die Ergebnisse von 2013 im Stimmkreis 605 Kitzingen

Erststimmen: Vor fünf Jahren holte bei den Landtagswahlen am 15. September 2013 Otto Hünnerkopf für die CSU mit 50,8 Prozent der Stimmen das Direktmandat vor Doris Aschenbrenner (SPD), die auf 16 Prozent kam. Susanne Knof landete für die Freien Wähler mit 14,3 Prozent der Stimmen auf Platz drei. Die weiteren Ergebnisse: Rafiq Igbal (Grüne) 6,2 Prozent; Hans Müller (FDP) 2,5; Christine Finze (Linke) 2,5; Bianca Tröge (ÖDP) 1,8; Monika Ewert (REP) 1,5; Uwe Hartmann (BP) 2,2; Beate Kesper (Piraten) 2,2. Bei den Zweitstimmen gab es folgendes Ergebnis: CSU 53 Prozent, SPD 16,1, Freie Wähler 12,1, Grüne 6,2, DP 2,2. Linke 2,3, ÖPD 1,7, Republikaner 1,7, Bayernpartei 1,8, Die Franken 0,7 und die Piraten kamen auf 2,1 Prozent.

Wahlbeteiligung: 65,2 Prozent. Der Stimmkreis 605: Die Stimmkreis Kitzingen ist einer von zehn Stimmkreises im Wahlkreis Unterfranken. Er umfasst den Landkreis Kitzingen sowie die Stadt Gerolzhofen und die Gemeinden Dingolshausen, Donnersdorf, Frankenwinheim, Kolitzheim, Lülsfeld, Michelau, Oberschwarzach, Sulzheim im Landkreis Schweinfurt.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.