Mit der traditionellen Geldbeutelwäsche am Schlappmaulbrunnen am Fuße des Falterturms beendeten Mitglieder der Kitzinger Karnevalsgesellschaft (KiKaG) am Mittwoch um 11.11 Uhr offiziell die Fastnachtssession 2013/2014. Als Erste griffen Vizepräsident Bernhard Nägle, Geschäftsführer Dieter Kewersun und Elferrat Franz Hildebrand zur Wurzelbürste und schrubbten ihre leeren Geldbörsen. Der Brauch der Geldbeutelwäsche ist vor allem in der schwäbisch- alemannischen Fastnacht verbreitet. Nach einer langen Session – die diesjährige dauerte 114 Tage – sind die die Geldbeutel leer und die Gelegenheit wird genutzt, diese zu waschen, um neues Geld in die Beutel zu spülen. Nachdem die Geldbeutel zum Trocknen aufgehängt waren, gab es für die Teilnehmer traditionell noch einen Rollmops samt einem Stück Brot als Symbol für die bevorstehende 40-tägige Fastenzeit bis Ostern. Nägle rief die Narren auf, nicht traurig zu sein, dass die närrische Zeit zu Ende ist, denn die nächste komme bestimmt. Die beginnt traditionell am 11. 11. 2014 und dauert im kommenden Jahr bis zum Aschermittwoch am 18. Februar.