Kitzingen

Waschechte Kitzingerin feiert 90. Geburtstag

Die waschechte Kitzingerin Betti Penka, geb. Reiß, feierte am Donnerstag 90. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
90. Geburtstag feierte am Donnerstag Betti Penka. 2. Bürgermeister Klaus Heisel bedankte sich bei der Gratulation im Namen der Stadt für ihr langjähriges soziales Engagement.

Die waschechte Kitzingerin Betti Penka, geb. Reiß, feierte am Donnerstag 90. Geburtstag. Nach der Schule absolvierte sie eine kaufmännische Lehre in der Weinhandlung Meuschel und arbeitete danach als Stenotypistin.

Während dieser Zeit lernte sie am Kitzinger Bahnhof bei der Überprüfung von Frachtbriefen ihren Mann Franz kennen, der aus Mährisch-Trübau (Sudetenland) stammte und nach der Gefangenschaft von Belgien nach Kitzingen kam, wo er als Bahnbeamter eine Anstellung fand.

Geheiratet wurde 1951. Sie bekamen eine Tochter und fünf Söhne. Zum Geburtstag gratulierten auch zehn Enkel und drei Urenkel.

Die Familie musste 1972 einen schweren Schicksalsschlag verkraften, als Franz Penka im Alter von 46 Jahren verstarb.

Trotz des hohen Einsatzes für die Familie übernahm die Jubilarin von 1980 bis 2010 die Leitung des Seniorenkreises der evangelischen Stadtkirche und weitere sieben Jahre die Geburtstags- und Krankenbesuche.

Seit 1989 ist Betti Penka Mitglied im Frankenbund und seit 1996 aktives Mitglied des Senioren- und Behindertenbeirates der Stadt Kitzingen. Von 2001 bis 2011 gehörte sie dem Ausschuss für Diakonie und Senioren der Stadtkirche an. Für ihren großen Einsatz erhielt sie 2008 die Bürgermedaille in Bronze.

Die Jubilarin erfreut sich bester Gesundheit, arbeitet gerne im Garten, führt den Haushalt im Haus im Florian-Geyer-Weg selbstständig, nimmt rege am kulturellen Leben teil, hat ein Theaterabo in Würzburg und trifft sich mit Freundinnen zum Rummycup-Spielen. Nach wie vor ist die Familie der Mittelpunkt ihres Lebens. TEXT: wwo

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.