Kitzingen

Was Raubmilben mit unseren Gurken zu tun haben

Ein besonderes Plüschtier hatte Dozent Nikolai Kendzia vom Landwirtschaftsamt bei der letzten Vorlesung der Kinderakademie dabei: eine knallorangefarbene Raubmilbe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dozent Nikolai Kendzia mit einer Raubmilbe in Form eines Plüschtiers. Foto: Maja Schmidt

Ein besonderes Plüschtier hatte Dozent Nikolai Kendzia vom Landwirtschaftsamt bei der letzten Vorlesung der Kinderakademie dabei: eine knallorangefarbene Raubmilbe. Damit erklärte er plastisch, wie die Gärtner in ihren Gewächshäusern mit Nützlingen gegen Schädlinge vorgehen, die sich beispielsweise an die Gurken heranmachen. Mit vielen weiteren Informationen sowie Tipps rund um den Gartenbau, machte er den jungen Studenten erkennbar Lust aufs Gärtnern, heißt es in einer Pressemitteilung. Vorfreude auf die Gartensaison machten auch die von der Gartenbauzentrale in Albertshofen zur Verfügung gestellten Schälchen mit frischer Kresse, die sich die Kinder am Ende der Vorlesung mitnehmen konnten. Zwei weitere Vorlesungen der Kinderakademie stehen in den nächsten Wochen noch an. Sie können gerne auch von Neueinsteigern besucht werden, die an den Herbstvorlesungen nicht teilnehmen konnten. 16. Februar, 10.30-11.15 Uhr, Alte Synagoge Kitzingen, "Lou – Die kleine Landschildkröte geht auf Reisen". 16. März, 10.30-11.15 Uhr, Alte Synagoge Kitzingen, "Ein heiterer März erfreut das Bauern Herz" – Wetter und Klima als Grundlage der Landwirtschaft. Für die Kinderakademie ist eine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme ist aber kostenfrei. Der Anmeldezeitraum für die entsprechende Vorlesung beginnt stets montags in der Woche zuvor unter Tel.: (09321) 928 1104.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.