Iphofen

Warmer Regen für soziale Einrichtungen

7200 Euro spendete der Iphöfer AWO-Verband. Bezirksvorsitzender Mörlein: "Es ist nicht alltäglich, dass ein Wohlfahrtsverband was in der Kasse hat"
Artikel drucken Artikel einbetten
Freude bei der Übergabe von 7200 Euro an verschiedene soziale Einrichtungen: Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Holthausen (oben links), AWO-Kreis- und Bezirksvorsitzender Gerald Mörlein (vorne rechts) und Iphofens Bürgermeister Josef Mend (vorne links). Foto: Winfried Worschech

Während draußen wenigstens ein bisschen des dringend notwendigen Regens einsetzte, gab es am Montagnachmittag in der Verkündhalle des Iphöfer Ratshauses einen warmen Regen für soziale Einrichtungen. Insgesamt 7200 Euro spendete der Iphöfer AWO-Ortsverband an das Altenbetreuungszentrum, die beiden Iphöfer Kindergärten, die Kindergärten von Hellmitzheim, Nenzenheim und Rödelsee und an die Iphöfer Musikschule.

Sommerfest brachte Geld in die Kasse

AWO-Ortsverbandsvorsitzender Karl-Heinz Holthausen erinnerte daran, dass der Verein im vergangenen Jahr sein 50-jähriges Bestehen feierte und nicht zuletzt dank eines großen Sommerfestes Geld in der Kasse hatte, das nun für gute Zwecke weitergegeben werde.

Iphofens Bürgermeister Josef Mend dankte für die großzügigen Spenden, von denen auch die Gemeinden profitieren. "Die AWO hat getreu ihres Emblems ein Herz für soziale Einrichtungen und gibt das weiter, was erwirtschaftet wurde", sagte Mend. Und auch der AWO-Kreis- und Bezirksvorsitzende Gerald Mörlein lobte die Spendenbereitschaft: "Es ist nicht alltäglich, dass ein Wohlfahrtsverband was in der Kasse hat".

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.