TIEFENSTOCKHEIM

Vorbilder der Jugend

Mit einem Gottesdienst gedachte die Freiwillige Feuerwehr Tiefenstockheim bei der traditionellen Floriansfeier ihrer verstorbenen Mitglieder, erbat aber auch zugleich den Schutz ihrer aktiven und passiven Mitglieder. Nach dem Gottesdienst zog die Wehr zum Beisammensein. Dabei standen Ehrungen im Mittelpunkt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit einem Gottesdienst gedachte die Freiwillige Feuerwehr Tiefenstockheim bei der traditionellen Floriansfeier ihrer verstorbenen Mitglieder, erbat aber auch zugleich den Schutz ihrer aktiven und passiven Mitglieder. Nach dem Gottesdienst zog die Wehr zum Beisammensein. Dabei standen Ehrungen im Mittelpunkt.

60 Jahre ist Josef Engelmann bei der Feuerwehr. Im Alter von 28 Jahren war er beigetreten. Die Feuerwehrführung wird ihm Urkunde und Präsent nach Hause bringen, da er aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Feier hatte teilnehmen können. Vor 25 Jahren traten vier junge Burschen in die Wehr ein, die alle 2005 im Festausschuss zur 125-Jahrfeier mitgewirkt hatten und noch aktiv sind. Thomas Blass war zwölf Jahre stellvertretender Kommandant, ist Gruppenführer und Maschinist und arbeitete neun Jahre im Vorstand mit. Harald Ruhl ist Fahnenbegleiter und Fahnenträger. Andreas Weiermann ist Gruppenführer und seit 2004 im Vorstand des Feuerwehrvereins. Michael Rink war sechs Jahre lang stellvertretender Vorsitzender, bevor er seit 2010 das Amt des Vorsitzenden ausübt.

Der Verein bedankte sich mit einem Geschenk. Aus den Händen von Kreisbrandinspektor Bernd Rüdiger gab es die Urkunde des Freistaates und das Ehrenabzeichen in Silber, das Edgar Röllinger den vier Feuerwehrmännern an die Uniformjacke ansteckte, denn Röllinger hat die vier nach den Worten des Kreisbrandinspektors großgezogen. Bocksbeutel überreichte Bürgermeister Heinz Dorsch, der die Geehrten als Vorbild für die Jugend würdigte.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.