OBERICKELSHEIM/GNODSTADT

Von der Pyramide ins Maintal

Zwischen Gollhofen und Oberickelsheim baut das Staatliche Bauamt im nächsten Jahr einen Begleitweg. Dann können Radfahrer einen Weg von Uffenheim bis zur Mautpyramide nutzen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Zwischen Gollhofen und Oberickelsheim baut das Staatliche Bauamt im nächsten Jahr einen Begleitweg. Dann können Radfahrer einen Weg von Uffenheim bis zur Mautpyramide nutzen.

Weiter nach Ochsenfurt und damit zum Maintalradweg geht es nicht mehr. Das soll sich ändern, wie Staatssekretär Gerhard Eck vor Ort sagte. Der Stimmkreisabgeordnete Hans Herold vom Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim hatte sich für die Weiterführung stark gemacht, da er solche Wünsche von Bürgermeistern aus Oberickelsheim, Gollhofen und Uffenheim gehört hatte. Herold selbst fuhr mit dem Rad von Ochsenfurt Richtung Uffenheim auf der Bundesstraße 13: „Das ist lebensgefährlich“, musste er feststellen.

Lücke wird geschlossen

Laut Staatssekretär Gerhard Eck ist der Weiterbau sinnvoll, schließe er doch eine Lücke. Solche Projekte seien im bayerischen Verkehrskonzept vorgesehen, diene der Weg doch auch dem Tourismus und sei damit ein Wirtschaftsfaktor.

Der Bereichsleiter Straßenbau des Staatlichen Bauamts Würzburg, Michael Fuchs, erklärte, dass das fehlende 4,5 Kilometer lange Stück Radweg geplant werde. 2015 würden im Zuge einer laufenden Flurneuordnung die benötigten Flächen zugeteilt. 2016 könne dann mit dem Bau des ersten, zwei Kilometer langen Teilstücks entlang der B 13 bis zur Straße nach Gnodstadt begonnen werden.

Über die Weiterführung nach Ochsenfurt werde derzeit noch diskutiert, da die Strecke dann nicht mehr eben verläuft. Die Strecke könnte dann ebenfalls entlang der Bundesstraße geführt werden, denkbar sei aber auch eine Strecke weiter weg von der Straße oder die Nutzung von bereits vorhandenen Wegen. „Das wird technisch ausgelotet“, sagte Fuchs. Sein Kollege Andreas Fechner vom Staatlichen Bauamt Ansbach ergänzte, dass zu diesem Zeitpunkt auch die derzeitige Kreuzung nahe der Mautpyramide nach Abschluss des Grunderwerbs in einen Kreisverkehr umgebaut werden soll.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.