Kitzingen

Von der Harmonie im Drachenboot

Zum Kitzinger Weinfest findet – wie auch schon den den Vorjahren – am Sonntagmittag auch wieder ein Drachenbootrennen auf dem Main statt. Dazu Fragen an Veranstalter Dirk Lux.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Mainstockheimer Boot holte sich den dritten Platz beim Kitzinger Drachenbootrennen Foto: Hans Will

Zum Kitzinger Weinfest findet – wie auch schon den den Vorjahren – am Sonntagmittag auch wieder ein Drachenbootrennen auf dem Main statt. Dazu Fragen an Veranstalter Dirk Lux.

Frage: Was macht Drachenboote-Rennen so attraktiv?

Dirk Lux: Es ist sicherlich die Mischung aus Sport, Spaß und Teamgeist. In Kitzingen kommt natürlich noch die Kombination mit dem Weinfest dazu.

Worauf kommt es bei den Rennen an?

Lux: Sicherlich auf die Fitness der Teilnehmer, viel wichtiger ist jedoch die Harmonie und der Gleichschlag im Boot.

Können Drachenboote kentern?

Lux: Ja die Boot können auch kentern, allerdings ist es uns bisher noch nie passiert.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?

Lux: Zur Sicherheit haben wir hier noch die Absicherung durch die Wasserwacht und das THW.

Wie viele Boote/Teilnehmer gehen in Kitzingen an den Start?

Lux: Leider hat kurzfristig noch ein Team absagen müssen. Wir haben nun 18 Teams am Start. Besonders freuen wir uns auf vier reine Damenteams.

Darauf freue ich mich in Kitzingen am meisten...

Lux: Kitzingen ist mein Lieblingsevent. Ich freu mich jedes Mal wieder auf die Teams, inzwischen kennt man sich ja schon sehr gut und natürlich das Weinfest.

Wo liegt der Ursprung der Drachenboote?

Lux: Drachenbootrennen gibt es bereits seit über 2000 Jahren. Ein Drachenbootrennen ist ein traditionelles durch Mythen geprägtes historisches Event, das aus dem südlichen Zentral-China stammt.

Und wo kommen die Drachenköpfe her?

Lux: Ursprünglich wurden die Boote mit Drachenköpfen ausgestattet, damit böse Wassergeister fernbleiben. Zudem gibt es die Drachenbootrennen zu Ehren QuYuans, eines Staatsmanns und Poeten, der irrtümlicherweise des Verrats beschuldigt wurde. Er stürzte sich aufgrund der Beschuldigungen in den Mi Lo Fluss und ertrank.

Wie wurden Sie zum Drachenboote-Fan?

Lux: Wir veranstalten seit 2009 ein Drachenbootrennen in Rosenheim. Die Freude der Teams hat mich sehr fasziniert. Kurz darauf habe ich mich entschieden, mir Drachenboote zuzulegen und mehr Menschen von diesem Sport zu begeistern. In Rosenheim veranstalten wir inzwischen einen Schulcup mit 33 Teams und das Hauptrennen am Tag drauf mit 62 Teams, davon 17 Damenteams.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.