VOLKACH

Volkacher Weltladen freut sich über Umsatzplus

Lederhandtaschen aus Indien, die aus ökologischer Bambusfaser gefertigten Schüsseln und das Kindergeschirr sind die Verkaufsschlager im Eine-Welt-Laden Volkach. Neben Kaffee, Schokolade, Tee und weiteren Lebensmitteln aus dem Fairen Handel haben diese Artikel im Jahr 2014 für ein kräftiges Umsatzplus gesorgt. Bei der Jahreshauptversammlung des Eine-Welt-Vereins im Volkacher Pfarrheim legte Kassenwartin Renate Schneider einen zufriedenstellenden Geschäfts- und Kassenbericht vor, heißt es im Pressetext des Vereins.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vertrauen in das Vorstandsteam: Den Volkacher Eine-Welt-Verein leiten weiterhin (von links) Schriftführerin Verena Martin-Saxer, zweite Vorsitzende Irene Voit, Vorsitzende Carola Peterwitz, Kassenwartin Renate Schneider und dritte Vorsitzende Gudrun Häfel-Mahler. Foto: Foto: Maria Söllner

Lederhandtaschen aus Indien, die aus ökologischer Bambusfaser gefertigten Schüsseln und das Kindergeschirr sind die Verkaufsschlager im Eine-Welt-Laden Volkach. Neben Kaffee, Schokolade, Tee und weiteren Lebensmitteln aus dem Fairen Handel haben diese Artikel im Jahr 2014 für ein kräftiges Umsatzplus gesorgt. Bei der Jahreshauptversammlung des Eine-Welt-Vereins im Volkacher Pfarrheim legte Kassenwartin Renate Schneider einen zufriedenstellenden Geschäfts- und Kassenbericht vor, heißt es im Pressetext des Vereins.

Zu dem Erfolg haben 51 aktive Mitarbeiterinnen beigetragen. Sie halten den Volkacher Eine-Welt-Laden reibungslos am Laufen. Zu ihrem Engagement zählt nicht nur der Ladendienst, sondern auch das Auszeichnen und Einräumen der Waren, das Putzen und das Kehren der Straße und die Entsorgung der Verpackungskartons. „Dafür gebührt allen Aktiven Dank, denn es erspart uns zusätzliche Kosten“ lobte Carola Peterwitz, alte und neue Vorsitzende des Eine-Welt-Vereins. Insgesamt zählt der Volkacher Verein nach eigenen Angaben 63 Mitglieder.

Peterwitz berichtete über weitere Aktivitäten. Mit dem Volkacher Stadtkaffee und selbst gebackenem Kuchen warben die Weltladen-Mitarbeiterinnen an den Volkacher Markttagen für den gerechten Welthandel. Auch anlässlich der Volkacher Weihnachtsstraße war der Laden in der Professor-Jäcklein-Straße zusätzlich geöffnet. Bereits zum sechsten Mal wurde im Oktober gemeinsam mit der VHS das Faire Frühstück im Evangelischen Gemeindehaus organisiert. Mit den selbst gebastelten Geschenktüten für eine entsprechende Verpackung der gekauften Produkte wurde das Angebot erweitert.

Gudrun Häfel-Mahler verwies auf das 40-jährige Bestehen, das die Fair-Handels-Organisation GEPA, Hauptlieferant der Weltläden, im Jahr 2015 feiert. Heute komme kein großer Konzern mehr darum herum, über Nachhaltigkeit zu reden. Vielen sei aber nicht bewusst, dass die Engagierten der Weltladen-Bewegung die ersten waren, die Sozialverträglichkeit und Wirtschaft zusammengebracht haben. Seit 20 Jahren ist der Volkacher Weltladen Teil der Bewegung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.