VOLKACH
Soldaten

Volkacher Soldaten werden verabschiedet

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verabschiedet diesen Mittwoch in Volkach (Lkr. Kitzingen) 200 Bundeswehrsoldaten zum Auslandseinsatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bundeswehr
«Aktuell brauchen wir mindestens 5000 bis 10 000 Soldaten mehr», so Bundeswehr-Verbandschef André Wüstner zum aktuellen Personalbedarf der Truppe. Foto: Jens Wolf

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verabschiedet an diesem Mittwoch, 9. Dezember, in Volkach (Lkr. Kitzingen) 200 Bundeswehrsoldaten zum Auslandseinsatz.

Sie müssen im kommenden Jahr in den Kosovo, nach Afghanistan, in den Irak und nach Mali: Etwa 200 Soldatinnen und Soldaten des Logistikbataillons 467 der Bundeswehr im unterfränkischen Volkach werden offiziell verabschiedet. Die Einsatzkräfte seien gut ausgebildet und leisten mit ihrer logistischen Hilfe vor Ort einen wichtigen Beitrag für die Bundeswehreinsätze in diesen Ländern, heißt es in der Einladung für Pressevertreter.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann spricht um 15 Uhr auf Gut Hallburg in Volkach beim Verabschiedungsappell und wird dabei auch zur Bedeutung der Einsätze in internationalen Krisenländern Stellung nehmen. Wir berichten ausführlicher im Laufe des Nachmittages.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.