Prichsenstadt

Viele Bauvorhaben in Prichsenstadt

Das Jahr 2018 stand in der Großgemeinde Prichsenstadt im Zeichen vieler Bauvorhaben, die Bürgermeister René Schlehr in den Mittelpunkt seiner Ansprache beim Neujahrsempfang stellte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister René Schlehr und die Geehrten der Großgemeinde in den Bereichen Sport, Wirtschaftliches, Gesellschaftliches und Schule. Foto: Guido Chuleck

Das Jahr 2018 stand in der Großgemeinde Prichsenstadt im Zeichen vieler Bauvorhaben, die Bürgermeister René Schlehr in den Mittelpunkt seiner Ansprache beim Neujahrsempfang stellte. In der wie immer gut besuchten TSV-Halle erinnerte er seine Mitbürger unter anderem an die Radwege und den Lückenschluss zwischen Laub und Reupelsdorf sowie Neuses und Brünnau, an die neu gestaltete Ortsdurchfahrt von Laub oder der Kreuzungsbereich der B22 zwischen Neudorf und Bimbach. Mit hörbarem Stolz sprach er auch von der "Fertigstellung der Schlossgasse", bei der aus einem einstmaligen Flickenteppich nach dem Oberflächenausbau endlich eine "sehr schöne und ansehnliche Straße in der historischen Altstadt" geworden ist.

Das Baugebiet Ziegelgärten VI, der Anschluss von Neudorf an die Klärgruppe Prichsenstadt, die Sanierung der Kanäle der Schulinstraße mit Inlinern, der Ausbau des schnellen Internets - das waren weitere Bauvorhaben, die in Prichsenstadt umgesetzt worden waren. Wer jetzt glaubt, es müsste doch erstmal genug sein mit dem Umbauen, der sah sich getäuscht. "Im Jahr 2019 beginnen wir mit der Planung für die Erweiterung des Hauses für Kinder, in dem eine weitere Krippengruppe erforderlich ist, und wir verlegen den Hortbereich", so Schlehr.

Prichsenstadt ist aber auch für seine Veranstaltungen bekannt, und zwar weit über den Landkreis hinaus. Das neue Konzept der Prichsenstadt-Classics mit den Food-Trucks und echten Oldtimern in der Altstadt wird in diesem Jahr fortgesetzt, und "Prichsenstadt leuchtet" sowie die Kinderweihnacht haben sich schon längst etabliert. Und über die Pfingsttage wird ein Ereignis Prichsenstadt in ganz Europa bekannt machen: das europäische Treffen der Nachtwächter und Türmer.

Der Sturm Fabienne, der bekanntlich das Dach der Kirche in Stadelschwarzach zerstört hatte, hatte die Feuerwehren und Rettungskräfte enorm gefordert. Mit den anderen Einsätzen listete Schlehr 32 Einsätze seiner Feuerwehren auf: acht Brände, 21 Hilfeleistungen wie Verkehrsunfälle oder Sturmschäden und drei überörtliche Einsätze. "Wir haben hier eine tolle und einsatzfähige Truppe, und ich und der Stadtrat werden weiterhin alles Mögliche tun, diese Einsatztruppe zu unterstützen und auch materiell auf dem bestmöglichen Stand zu halten", versprach Schlehr. Ein neues Fahrzeug für Prichsenstadt steht an, nachdem der Rat schon einem neuen in Altenschönbach zugestimmt hatte.

Ganz ohne trockene Haushaltszahlen kam Schlehr auch jetzt nicht aus. Aus Zuweisungen und Steuern erhält die Stadt 2,3 Millionen Euro, vom Vermögenshaushalt wurden 1,76 Millionen Euro an den Verwaltungshaushalt überwiesen, und die Rücklagen betragen fast 3,8 Millionen Euro. Angesichts zu erwartender Maßnahmen wie der Kanalsanierung oder der Erschließung neuer Baugebiete werde diese Rücklage bald schon dahingeschmolzen sein. Der Schuldenstand betrug Ende 2018 gerade mal etwas weniger als 350 000 Euro, das macht pro Kopf 113 Euro ( Landesschnitt: 678 Euro).

Nach all den Zahlen widmete sich Schlehr der Ehrung verdienter Bürger der Großgemeinde Prichsenstadt, und es waren nicht nur die Schützen, die der Bürgermeister zu sich nach vorn bat.

Sport, TSV Prichsenstadt: Alexandra Martin: Laufsport, Tour de Ruhr 230 km, 37:19 Stunden (nonstop), Rennsteig nonstop 170 km (28:00 Stunden), Thüringen Ultra 100 km (13:19 Stunden); Christian Friedrich, Stefan Köhler, Markus Häusner, Rainer Vogt: Trainer Fußball U9, Meisterschaft 2018.

Carnevalclub Kirchschönbach: Ludwig Seifert: 33 Jahre aktives Mitglied; Christine Lohmann: 35 Jahre aktives Mitglied, acht Jahre Trainerin Männerballett.

DJK Stadelschwarzach: Hermann Lorey: Fußball, erste Herrenmannschaft, Meisterschaft in der Kreisklasse Schweinfurt 2 und Aufstieg in die Kreisliga Schweinfurt 2.

Gesangverein: Gerd Eberlein: 25 Jahre Vorsitzender und Organisator von Jubiläumsfesten; Erich Zink: 30 Jahre Chorleiter.

Schützengesellschaft Prichsenstadt: Einzel - Samarah Ott: 1. Platz Junioren-Gaumeisterschaft, Gauschützenkönigin; Julian Ott: 2. Platz Jugend Gaumeisterschaft; Stefan Ott: 3. Platz Herren 3 Gaumeisterschaft; Maximilian Ott: Gaumeister Klasse Junioren 2; Mannschaft Junioren, 1. Mannschaft, 3. Platz Gauoberliga 1 (Hanna Bausewein, Lena Bausewein, Samarah Ott, Stefan Ott); Herren 3, 1. Platz Gaumeisterschaft (Stefan Ott, Alfred Müller, Klaus Loebl); Herren 3. Mannschaft Liga A1, 1. Platz (Volker Bausewein, Alfred Müller, Julian Ott, Markus Huttner).

Schachclub: Jonas Eckhoff, 1. Platz Kreisjugendmeisterschaft Mitte U10; Paul Dittrich, 1. Platz Kreisjugendmeisterschaft Mitte U12, 2. Platz unterfränkische Schnellschachmeisterschaft; Philipp Eckhoff, 2. Platz Kreisjugendmeisterschaft Mitte U14.

Deutsches Sportabzeichen, teilweise mehrfache Wiederholung: Lutz Ackermann, Michael Ackermann, Christine Fuchs-Schöpfel, Markus Häusner, Julian Haut, Hella Hofmann, Hiltrud Holzinger, Thomas Linz, Klaus Reingruber, Alfons Saugel, Lukas Schöpfel, Heidi Zapf.

Wirtschaftlich: Ina Keßler, Winzerin: Austrian Wine Challenge (AWC Vienna in Wien, einer der größten international offiziell anerkannten Weinwettbewerbe der Welt), Prädikat "Gold" für einen 2015er Weißburgunder, dazu siebenmal Silber und einmal Bronze. Metzgerei Bausewein: Staatsehrenpreis für das bayerische Metzgerhandwerk (Wiederholung).

Abiturleistungen: Lisa Ackermann, Manuel Kohles: sehr gute Abiturleistung, Abiturjahrgang 2017/18, beide LSH Wiesentheid.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.