Gaibach

Viel über die eigene Geschichte gelernt

Unterhaltsamer Abend mit Hans Driesel im Schloss Gaibach
Artikel drucken Artikel einbetten
Revolutionspoesie mit Hans Driesel in Schloss Gaibach

Mit begeistertem Applaus dankte ein Publikum aus nah und fern im Schloss Gaibach dem Kulturschaffenden Hans Driesel, der Sopranistin Stefanie Herchet und dem Pianisten David Reß für einen rundum gelungenen Abend mit Liedern, Gedichten und zeitgeschichtlicher Einordnung zum Thema „Demokratiegeschichte in Bayern und Deutschland“.

„Wir haben heute auf unterhaltsame Weise viel über unsere eigene Geschichte gelernt und sind Ihnen für diesen Abend sehr dankbar“, war die häufige Rückmeldung an Monika Conrad, die die Veranstaltung mit dem Initiativkreis Kultur, Geschichte und Archäologie im Kitzinger Land in Kooperation mit dem Heimatverein Volkacher Mainschleife organisiert hat, heißt es in einer Pressemitteilung.

In Gesprächen bei einem kleinen Empfang und in der Pause war insbesondere von Gästen aus Volkach zu hören, wie wenig man sich bisher des Schatzes bewusst gewesen sei, den man mit dem „Gesamtkunstwerk zur Demokratiegeschichte Bayerns“ bestehend aus dem Konstitutionssaal, Landschaftsgarten und Konstitutionssäule in Gaibach hat.

Eine überraschend gute Akustik erübrigte eine Verstärkeranlage trotz fast voll besetztem Saal. Zum Abschluss sang das Publikum kräftig mit beim Lied zum Thema des gelungenen Abends: „Die Gedanken sind frei!“

Einladung ging an die Gäste zu den noch folgenden Veranstaltungen des Initiativkreises Kultur, Geschichte und Archäologie im Kitzinger Land und zur Besichtigung der Sonder-Ausstellung im Museum Barockscheune: „Vom Untertan zum Staatsbürger“.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.