WILLANZHEIM

Viel geleistet in einem spannenden Jahr

„Es war wieder ein spannendes Jahr, besonders durch unser großes Thema Schule“, meinte Willanzheims Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert in der Jahresschlusssitzung des Gemeinderats am Montag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Willanzheim
Willanzheim Kreis Kitzingen Foto: Simone Schubert

„Es war wieder ein spannendes Jahr, besonders durch unser großes Thema Schule“, meinte Willanzheims Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert in der Jahresschlusssitzung des Gemeinderats am Montag.

Das Thema Schule habe praktisch jede Ratssitzung in diesem Jahr geprägt und jetzt gehe es in Richtung Umsetzung. Die Bürgermeisterin zeigte sich froh, dass die Bürger die Entscheidung für den künftigen Schulstandort mittragen würden und sich für das Schulhaus in Hüttenheim eine gute Lösung aufgetan habe.

„Ich muss euch ein großes Lob aussprechen, denn ihr habt viel geleistet“, lobte die Bürgermeisterin die Bauhof-Mitarbeiter. Besonders auf der Baustelle der Hüttenheimer Aussegnungshalle hatten die Gemeindearbeiter beste Arbeit abgeliefert und die Bürgermeisterin gab sich gespannt, welche Summe denn durch den Bauhof-Einsatz eingespart werden konnte. Sie zeigte sich erleichtert, dass das Wetter bei den Umbauten der Willanzheimer Kläranlage mitspielte. Wie Ingrid Reifenscheid-Eckert betonte, kann die Gemeinde froh sein, dass nach jahrelangem Ringen endlich eine Dauererlaubnis für die Hüttenheimer Kläranlage von den Behörden ausgesprochen wurde.

Dadurch sei die Gemeinde von einer teuren Investition verschont geblieben.

„Ich denke, es ist wichtig, in den Tourismus zu investieren“, sagte die Bürgermeisterin und sah die Gelder für den Umbau der Weinparadiesscheune gerechtfertigt. Denn davon würden die Selbstvermarkter gerade in Hüttenheim und auch die ganze Gemeinde profitieren. Ingrid Reifenscheid-Eckert stufte die Gemeinde im Bereich Tourismus als sehr gut aufgestellt ein. Der zusammen mit Seinsheim eingerichtete Traumrunden-Wanderweg komme sehr gut an und bilde einen weiteren Mosaikstein im Tourismus-Konzept der Gemeinde.

20 Jahre Kirchenburgmarkt

Nächstes Jahr werde die Erweiterung des Baugebiets Ebental den Gemeinderat beschäftigten und dazu kommen noch größere Themen im Sozialbereich. Denn neben der Sanierung und dem Umbau der Willanzheimer Schule wird auch der Aspekt der Kinderbetreuung mitspielen. Obendrein kämen noch weitere Asylbewerber in die Ortsteile, die es zu betreuen gelte. Positiv stimmte die Bürgermeisterin, dass bei den Neubürgern doch viele Kinder und Jugendliche dabei sind, was sich kurz- und mittelfristig in Kindergarten und Schule bemerkbar mache.

Im kommenden Jahr gibt es auch Anlässe zu feiern wie 20 Jahre Kirchenburgmarkt in Hüttenheim und das 1275-jährige Jubiläum der Gemeinde Willanzheim. Ingrid Reifenscheid-Eckert dankte allen Ratsmitgliedern für die offene, sachliche und konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat und würdigte die Leistungen der Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen der Gemeinde. Bürgermeister-Stellvertreter Heinz Köller würdigte den großen Einsatz der Bürgermeisterin und überreichte ihr einen Geschenkkorb.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.