Mit einem eindeutigen Vertrauensbeweis für die amtierende Führungsriege endete am Mittwochabend die Jahreshauptversammlung des Automobilclub im ADAC (AMC) Kitzingen. Walter Loschky als Vorsitzender, Günter Aumüller als Stellvertreter, Kassier Hans Piller und Geschäftsführer Hans Hesel wurden einstimmig für weitere zwei Jahre an der Vereinsspitze bestätigt.

Ebenso einstimmig wieder gewählt wurden Sportleiter Klaus Ruß, Verkehrsreferent Georg Büchlein, Jugendleiter Berthold Ruß die Beisitzer Anne Kühnel und Erich Lenz, Pressesprecher Rainer Gutzeit sowie die Kassenprüfer Melanie Kelle-Behnke und Klaus Issig. Das neu geschaffene Amt des Oldtimer-Referenten übernimmt Hans-Rainer Kienberger. Für ihn rückte Günter Kahl als Beisitzer nach. Unbesetzt blieb erneut der Posten des Touristikleiters. Die gut vorbereite Wahl leitete Kelle-Behnke.

Ehrungen für Treue zum Verein

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung langjähriger Mitglieder durch Loschky und Vorstandsmitglied Harald Walter, der für die Betreuung der Ortsclubs im ADAC-Nordbayern zuständig ist. Für 40 Jahre Treue zum Hauptverein wurden Günter Aumüller und Jürgen Kühnel geehrt. Eine Urkunde für 25 Jahre erhielten, Andreas Darlapp, Norbert Gonschorek und für das Vereinslokal „Esbach-Hof“ Geschäftsführerin Christine Schenk.

In seinem Jahresrückblick ging Loschky kurz auf die Negativschlagzeilen des ADAC ein. Seiner Ansicht nach sollten der ehrenamtliche Bereich und der ideelle Bereich wie die Luftrettung und die Straßenwacht voneinander getrennt werden. Der ehrenamtliche Bereich sei von den Negativmeldungen nicht betroffen. „Wir als örtlicher Automobilclub sollten in unseren Idealen, nämlich der Freude am Automobil und dem Motorsport von den Vorgängen in der Führungsspitze nicht berührt werden“, so der Vorsitzende.

Aktiver Verein

In seinem Rückblick erinnerte Loschky an zahlreiche Ausflüge, Clubabende, Firmenbesichtigungen und Veranstaltungen. Höhepunkte waren die traditionelle Wander- und Skifreizeit im Zillertal, der von Klaus und Berthold Ruß organisierte Jugendkart-Slalom im Sickergrund, die Ausfahrten im Rahmen des Oldtimer-Sommers, das 7. Oldtimertreffen an der Eherieder Mühle mit über 200 Teilnehmern, die traditionelle Seniorenausfahrt aber auch das von Walter Härtlein organisierte Oldtimer-Treffen in Marktbreit. Wieder durchgeführt wurde die traditionelle Bildersuchfahrt am 1. Mai. Loschky dankte Helga und Klaus Issig, Hans-Rainer Kienberger, Anne Kühnel und allen anderen, die an der Organisation und Durchführung der zahlreichen Veranstaltungen mitwirkten.

Klaus Ruß berichtete von zahlreichen sportlichen Veranstaltungen, an denen Mitglieder teilgenommen hatten. Darunter waren Jugendkart-Wettbewerbe, Bergrennen und Oldtimer-Rallyes. Verkehrsreferent Büchlein informierte über seine Arbeit, die in erster Linie der Zusammenarbeit mit Schulen zum Thema Verkehrssicherheit galt.

Auch heuer hat sich der 180 Mitglieder zählende Verein wieder einiges vorgenommen. Schließlich kann der AMC dieses Jahr auf 90 Jahre seines Bestehens zurückblicken. Dazu ist am Sonntag 7. September, eine Club-Oldtimer-Präsentation und ein Rathausempfang geplant. Bereits einen Tag vorher startet zum 15. Mal die Kesselring-Oldtimer-Rallye. Das 10. Oldtimertreffen in Marktbreit findet am 5. Oktober statt. Für das Jubiläumsjahr gab Loschky als Losung aus, die Attraktivität des Vereins zu steigern, um weitere Mitglieder zu gewinnen.