Repperndorf

Verständigungsprobleme bei der GWF-Übung

Feuerwehr Repperndorf wählt Kommandanten und Vorstand
Artikel drucken Artikel einbetten
Kommandanten und Vorstand nach den Wahlen (von links): Frank Hartmann, Kerstin Hartmann, Katharina Hagelstein, Kevin Gimperlein, Michael Gut und der ehemalige Kommandant Ralph Pinkl, der sechs Jahre als Erster und 18 jahre als Zweiter Kommandant Verantwortung trug. Foto: Gerhard Bauer
+1 Bild

Die Kommandantenwahl nahm einen unerwarteten Ausgang, als sich neben dem amtierenden Kommandanten Ralph Pinkl auch Kevin Gimperlein zur Wahl stellte und die Wahl für sich entschied. Die 26 Stimmberechtigten wählten außerdem Michael Gut als Vize, er war bislang kommissarisch tätig.

Zunächst berichtete Pinkl, dass die Wehr derzeit über 38 aktive Feuerwehrleute verfüge. Sie wurden zu 16 Brandeinsätzen und vier technischen Hilfeleistungen sowie zu Sicherheitswachen gerufen. Er gab zu bedenken, dass es bei einer Übung in den Gebäuden der GWF zu großen Verständigungsschwierigkeiten gekommen sei. Sein dank galt vor allem den Familien für die gezeigte Unterstützung.

Dem Bericht der Vorsitzenden Katharina Hagelstein zufolge hat der Verein derzeit 105 Mitglieder, davon 45 Fördermitglieder. Sie erinnerte, dass die traditionelle Ostermontagsübung in einen Kameradschaftsabend überleitete und die jährliche Hydrantenprobe im Mai in gemütlicher Runde beendet wurde.

Die derzeit fünf Mädchen und fünf Jungen starke Jugendgruppe erledigte die Christbaumsammelaktion zugunsten der Jugendkasse und nahm am 24-Stunden-Schwimmen sowie am Zeltlager in Schwarzach teil. Beim erstmals abgehaltenen Feuerwehrtag mit 24 Stunden Dienst waren 17 Einsätze aller Art zu übernehmen, darin enthalten Dienstsport und Fahrzeugpflege ebenso wie Selbstversorgung.

In den Neuwahlen wurde Katharina Hagelstein als Vorsitzende bestätigt. In seinem Grußwort würdigte Oberbürgermeister Siegfried Müller die erfreulich vielen Ehrungen, sie seien ein Beweis für gute Jugendarbeit. Die wiederum sah er auch in einer derzeit zehn Mitglieder starken Jugendgruppe bestätigt. Dem ausgeschiedenen Kommandanten dankte er für die hervorragende und zuverlässige Arbeit. Das Stadtoberhaupt würdigte weiter, dass sich zahlreiche Kandidaten um die Ämter im Verein bewarben. Damit sei die Wertigkeit des Ehrenamtes bewiesen, das sei auch wichtig, weil jeder, der sich bei der Feuerwehr ehrenamtlich einbringe auf Freizeit in und mit der Familie verzichte.

Kreisbrandinspektor Dirk Albrecht dankte für die Arbeit auf Landkreisebene. Dabei habe die Kreisfeuerwehrführung eine gute Besetzung und eine gute Ausbildung der Repperndorfer Floriansjünger ausmachen können.

Wahlen: Kommandant: Kevin Gimperlein, Stellvertreter: Michael Gut. Verein: Vorsitzende: Katharina Hagelstein, Stellvertreter: Christian Oerter, Schriftführung: Kerstin Hartmann, Kassier; Frank Hartmann, Beisitzer: Julia Oerter (für die aktiven Mitglieder), Günter Schrott (für die passiven Mitglieder), Silvia Fuchs (für die Fördermitglieder), Günter Gimperlein (für die Ehrenmitglieder)

Ehrungen: Feuerwehr, zehn Jahre: Annalena Biersack, Michael Dappert, Lisa Durchholz, Tim Durchholz, Philipp Haas, Katharina Hagelstein, Florian Schmidt. Verein - 60 Jahre: Christoph Oerter, Leo Stürmer, 30 Jahre: Erich Gimperlein, zehn Jahre: Silvia Fuchs, Alexandra Korn und Rosmarie Richter.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.