Nach dem Diebstahl mehrerer hochwertiger TV-Geräte in der Nacht zum Mittwoch auf einem Autohof, hat die Polizei zwischenzeitlich zwei Tatverdächtige festgenommen. Das Duo steht im Verdacht, die Ladefläche eines geparkten Sattelzugs aufgeschlitzt und die Kartons mit einer Beute im Wert von über 12.000 Euro entnommen zu haben. Daraufhin war das Diebesgut offenbar von den beiden bis zur Abholung in der Nähe deponiert worden. Doch bei dem Einladen der Ware klickten dann die Handschellen.

Ein ungarischer Kraftfahrer hatte sein mit Fernsehern der Marke "Samsung" beladenes Gespann am Dienstagabend gegen 21 Uhr auf dem Autohof in Geiselwind abgestellt. Er hatte seine Ruhezeit eingebracht und deshalb im hinteren Bereich des Geländes geparkt. Kurz nach 1 Uhr war er dann nach eigenen Angaben von Metallgeräuschen wach geworden und hatte durch den Außenspiegel noch einen Mann erkennen, diesen jedoch nicht näher beschreiben können.

Zusammen mit den alarmierten Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried war bereits in der Nacht der mutmaßliche Ablauf des Diebstahls rekonstruiert worden. Demnach hatten die Täter zunächst sichelförmige Sehschlitze in die Plane geritzt, um sich einen Überblick zu verschaffen. Nachdem die Diebe die wertvolle Ladung erkannt hatten, hatten sie sich Zugang verschafft und einige der Geräte wegtransportiert.
Andere parkende Sattelzüge waren nicht ins Visier genommen worden, da jedoch alle Kraftfahrer schliefen, hatte auch niemand Hinweise geben können.

Polizisten legten sich auf die Lauer


Im Laufe des Mittwochs meldete sich dann ein Kraftfahrer bei der Polizei. Er hatte auf dem Autohof einen Karton eingeladen und erst beim Löschen seiner Ladung in der Oberpfalz bemerkt, dass sich darin ein Flachbildschirmfernseher befand. Durch seine Angaben fanden die Beamten dann den Platz, an dem die Diebe ihre Beute vermutlich direkt nach dem Diebstahl bis zur Abholung deponiert hatten. Die Fahnder legten sich daraufhin auf die Lauer und tatsächlich erschienen in der Nacht zum Donnerstag ein 49-Jähriger und ein 29-Jähriger an dem Ablageort. Als die beiden Wohnsitzlosen die Kartons mit den Fernsehern dann in ihren Lastwagen einluden, klickten die Handschellen.

Die weitere Sachbearbeitung in dem Fall hat noch in der Nacht die Würzburger Kripo übernommen. Die beiden Festgenommenen wurden am Donnerstagvormittag vernommen und im Laufe des Freitags auf Antrag der Würzburger Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. red