Kitzingen

Verdiente Karnevalisten Schober und Groß erhalten Orden

Der Fastnacht-Verband Franken zeichnete in der KiKaG-Prunksitzung langjährige engagierte Fasenachter aus. Einen der Orden vorher geheim zu halten, war besonders schwierig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schlappmaulorden 2019
In der Kitzinger Prunksitzung am Rosenmontag ehrte der Bezirkspräsident des Fastnacht-Verbands Franken, Tobias Brand (von links), die verdienten KiKaG-Mitglieder Norbert Schober und Volkhard Groß. Foto: Daniel Peter

Ausgerechnet der Ordenskanzler der Kitzinger Karnevalsgesellschaft (KiKaG), Norbert Schober, bekam einen Orden für sein langjähriges Engagement um die Fasenacht. Das vorab geheim zu halten, fiel der KiKaG besonders schwer, denn Schober, zugleich Ehrenpräsident des Vereins, ist normalerweise der Erste, der erfährt, wenn es eine solche Auszeichnung gibt.

Er war bei Narren in ganz Unterfranken zu Gast

Schober war Sitzungs- und Vereinspräsident, hat Büttenreden für andere geschrieben und selbst etliche gehalten. Er hatte zusammen mit Hans-Hinrich Friese die Idee für den Schlappmaulorden und seither zusammen mit Volkhard Groß die jeweiligen Träger ausgewählt und kontaktiert. Als er noch Bezirkspräsident des Fastnacht-Verbandes war, besuchte er Narrenveranstaltungen in ganz Unterfranken.

Der Bezirkspräsident des Fastnacht-Verbands Franken, Tobias Brand, überreichte ihm in der Rosenmontagssitzung der KiKaG in Kitzingen den Orden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Gold mit Brillanten.

Stützen der Kitzinger Karnevalsgesellschaft

Einen zweiten BDK-Orden, diesmal in Silber, bekam der KiKaG-Senatspräsident Volkhard Groß, der lange Elferrat war und den Landkreis-Faschingszug als Zugmarschall betreute.  Der waschechte Rheinländer gehört wie Schober zu den Stützen der KiKaG und zu den Aktiven um die  seit 30 Jahren stattfindende Schlappmaulorden-Verleihung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.