Kitzingen

Verabschiedung ins „real life“ an der Mittelschule Kitzingen-Siedlung

An der Mittelschule Kitzingen-Siedlung haben 44 Abschlussschüler mit einem erfolgreichen Abschluss der Mittelschule verlassen. 67 Prozent meisterten die Prüfungen zum Qualifizierenden Abschluss, teilt die Schule mit. Rektor Bernd Lussert sprach den Absolventen seine Glückwünsche aus und würdigte das Engagement einiger Schüler und Schülerinnen im Laufe des letzten Schuljahres. Neben den ausgezeichneten beruflichen Perspektiven sprach er auch gesellschaftliche Herausforderungen an, die in Zukunft auf die jungen Leute warten und von ihnen aktiv bewältigt werden müssen. Der stellvertretende Bürgermeister Klaus Heisel warb für eine Zukunft im Handwerk. Das Verlassen des „Schonraums Schule“ und das Ankommen im „real life“ waren das Grundthema der Grußworte von Pfarrer Gahr an die anwesenden Schüler. Nach Grußworten des Elternbeirates und der Klassenlehrer verabschiedeten und bedankten sich die Schülersprecherinnen Szidonia Hajdu, Klaudia Bogdziewicz und Leonie Kallweit stellvertretend für die beiden 9. Klassen bei Schulleitung und Lehrkräften. Für beste Leistungen geehrt wurden Annika Schumacher (1,8), Emire Sabani (2,1) und Viktoria Kriger (2,2).
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Absolventen der Mittelschule Kitzingen-Siedlung. Foto: Philipp Huthöfer

An der Mittelschule Kitzingen-Siedlung haben 44 Abschlussschüler mit einem erfolgreichen Abschluss der Mittelschule verlassen. 67 Prozent meisterten die Prüfungen zum Qualifizierenden Abschluss, teilt die Schule mit. Rektor Bernd Lussert sprach den Absolventen seine Glückwünsche aus und würdigte das Engagement einiger Schüler und Schülerinnen im Laufe des letzten Schuljahres. Neben den ausgezeichneten beruflichen Perspektiven sprach er auch gesellschaftliche Herausforderungen an, die in Zukunft auf die jungen Leute warten und von ihnen aktiv bewältigt werden müssen.  Der stellvertretende Bürgermeister Klaus Heisel warb für eine Zukunft im Handwerk. Das Verlassen des „Schonraums Schule“ und das Ankommen im „real life“ waren das Grundthema der Grußworte von Pfarrer Gahr an die anwesenden Schüler. Nach Grußworten des Elternbeirates und der Klassenlehrer verabschiedeten und bedankten sich die Schülersprecherinnen Szidonia Hajdu, Klaudia Bogdziewicz und Leonie Kallweit stellvertretend für die beiden 9. Klassen bei Schulleitung und Lehrkräften. Für beste Leistungen geehrt wurden Annika Schumacher (1,8), Emire Sabani (2,1) und Viktoria Kriger (2,2).   

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.