WIESENTHEID

VdK-Großveranstaltung im Zeichen der Blasmusik

Zur 36. gemeinsamen Großveranstaltung des VdK-Kreisverbandes und des Landkreises Kitzingen trafen sich am Samstag in der Steigerwaldhalle rund 300 Mitglieder und Freunde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rund 300 Mitglieder und Freunde folgten der Einladung des VdK-Kreisverbandes und des Landkreises Kitzingen zur 36. gemeinsamen Großveranstaltung in der Steigerwaldhalle in Wiesentheid. Sie wurden von Hartmut Stiller begrüßt. Foto: Foto: ggg

Zur 36. gemeinsamen Großveranstaltung des VdK-Kreisverbandes und des Landkreises Kitzingen trafen sich am Samstag in der Steigerwaldhalle in Wiesentheid rund 300 Mitglieder und Freunde. Der Tag stand unter dem Leitthema „Sommerfest der Blasmusik“.

Den Auftakt gestalteten die Original Werra-Spatzen, die Kreisgeschäftsführer Klaus-Peter Mai aus seiner nordhessischen Heimat mitgebracht hatte. Mai moderierte auch das Sommerfest. Kreisvorsitzender Hartmut Stiller begrüßte zahllose Gäste aus Politik, Verwaltung und Behörden und kündigte einen Tag der Begegnung im Zeichen der Blasmusik und ohne große sozial-politische Reden an. Dieser Tag solle ausschließlich der Geselligkeit dienen.

Stiller erinnerte an weitere wesentliche VdK-Veranstaltungen wie den Tag des unterfränkischen VdK am 26. Juli in Bad Neustadt/Saale, dann stünden bayerische Parteivertreter Rede und Antwort zur aktuellen Forderung des Verbandes „Bayern muss sozialer werden“. Ohne die „Alternative für Deutschland“ (AfD) allerdings, die sei bei VdK-Veranstaltungen bundesweit grundsätzlich ausgeschlossen, betonte Stiller. Am 1. Oktober werde sich das 11. VdK-Sozialforum im Stadtteilzentrum Kitzingen-Siedlung mit dem Thema „Kommunale Daseinsvorsorge im ländlichen Raum“ beschäftigen.

Landrätin Tamara Bischof wandte sich an die VdK-Familie und freute sich auf einen dem Sommerwetter angepassten Blasmusikprogramm in einer klimatisierten Halle. Sie hob hervor, dass es seit 1981 die 36. gemeinsame Veranstaltung sei und dass im Landkreis mit seinen rund 90 000 Einwohnern mehr als 10 000 Bürger Mitglied im VdK seien. Sie unterstrich die Forderung, dass jeder das Recht habe zu den Ansprüchen zu kommen, die ihm zustehen. Daher seien die hauptamtlichen wie die ehrenamtlichen Mitarbeiter des VdK von besonderer Bedeutung, damit auch Menschen in den kleinsten Orten die ihnen zustehende Teilhabe erfahren können.

Dabei sei die Besuchsarbeit besonders wichtig. Leben in einem Landkreis, wo man wohnen und leben kann bis ins hohe Alter sei zudem wesentlich. Daher müsse auch eine barrierefreie Erreichbarkeit von Ämtern und Behörden aber auch von Freizeitveranstaltungen gewährleistet sein. Da die Lebenshaltungskosten ständig steigen und Rentenerhöhungen nicht immer Schritt halten können forderte sie die Landkreisbürgermeister auf, für Mehrfamilienhäuser mit normalen Mietkosten und barrierefreier Erreichbarkeit zu sorgen.

Begeistert von der Teilnehmerzahl würdigte Wiesentheids Bürgermeister Werner Knaier die Sozialarbeit des VdK und seine Freizeitveranstaltungen wie das Sommerfest der Blasmusik. Die Anregung der Landrätin bezahlbaren Wohnraum zu schaffen will Knaier auch in Zusammenarbeit mit anderen Kommunen aufgreifen.

Am Nachmittag gestalteten die Hellmitzheimer Dorfmusikanten das musikalische Geschehen. Dazwischen las Karin Böhm freche, fromme aber fränkische Gschichtli und Gedichtli und sorgte damit für Mucksmäuschenstille in der Steigerwaldhalle.

Die 37. Großveranstaltung ist am 10. Mai 2019 als Busfahrt nach Bamberg mit Stadtbesichtigung geplant. Danach soll es mit dem Schiff auf dem Main nach Schweinfurt und mit dem Bus zurück nach Kitzingen gehen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.