Volkach

Unterrichtsstunde im Klärwerk für Volkacher Grundschüler

Über 60 Mädchen und Jungen der Volkacher Grundschule erlebten eine besondere Unterrichtsstunde an einem ungewöhnlichen Ort: Im Heimat- und Sachkundeunterricht zum Hauptthema Wasser besuchten die Kinder der 4. Klassen die Kläranlage Volkach, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Betriebsleiter Udo Steinbauer und sein Mitarbeiter Marco Bedacht erläuterten den wissbegierigen Schülern auf spielerische und spannende Weise die Funktionsweise der Kläranlage Volkach, die 1984 gebaut und 2016 ertüchtigt und erweitert wurde. Die Reinigung des Abwassers erfolgt dabei in drei Stufen – mechanisch, biologisch und chemisch. Das sechsköpfige Team der Kläranlage kümmert sich jedoch nicht nur um die Reinigung der Abwässer von Volkach, Astheim, Escherndorf, Köhler, Gaibach und Eichfeld, sondern hat auch ein Auge auf das Schmutzwasser von Obervolkach, Krautheim, Rimbach und Dimbach, das in örtlichen, kleinen Kläranlagen gereinigt wird. Das Abwasser von Fahr wird in die Kläranlage Untereisenheim geleitet. In Volkach sitzt die zentrale Schaltwarte, die permanent alles überwacht und auch die sieben Regenüberlaufbecken im Blick hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Foto entstand bei der Besichtigung der Volkacher Kläranlage und zeigt eine 4. Klasse der Grundschule Volkach zusammen mit Lehrerin Monika Hirn (links) sowie Abwassermeister und Betriebsleiter Udo Steinbauer (Zweiter von rechts) und Marco Bedacht (Fachkraft für Abwassertechnik). Foto: Katja Eden

Über 60 Mädchen und Jungen der Volkacher Grundschule erlebten eine besondere Unterrichtsstunde an einem ungewöhnlichen Ort: Im Heimat- und Sachkundeunterricht zum Hauptthema Wasser besuchten die Kinder der 4. Klassen die Kläranlage Volkach, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Betriebsleiter Udo Steinbauer und sein Mitarbeiter Marco Bedacht erläuterten den wissbegierigen Schülern auf spielerische und spannende Weise die Funktionsweise der Kläranlage Volkach, die 1984 gebaut und 2016 ertüchtigt und erweitert wurde. Die Reinigung des Abwassers erfolgt dabei in drei Stufen – mechanisch, biologisch und chemisch. Das sechsköpfige Team der Kläranlage kümmert sich jedoch nicht nur um die Reinigung der Abwässer von Volkach, Astheim, Escherndorf, Köhler, Gaibach und Eichfeld, sondern hat auch ein Auge auf das Schmutzwasser von Obervolkach, Krautheim, Rimbach und Dimbach, das in örtlichen, kleinen Kläranlagen gereinigt wird. Das Abwasser von Fahr wird in die Kläranlage Untereisenheim geleitet. In Volkach sitzt die zentrale Schaltwarte, die permanent alles überwacht und auch die sieben Regenüberlaufbecken im Blick hat.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren