MAINBERNHEIM

Unterhaltsame Stunden beim Seniorennachmittag

70 Bürger folgten der Einladung der Stadt Mainbernheim zum Seniorennachmittag in der Aula der Mehrzweckhalle. Bei Kaffee und Kuchen gab es Informationen über die Angebote der Seniorenkreise der beiden Kirchengemeinden, des VdK und der AWO. Gisela Ott berichtete u.a.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unterhaltsame Stunden beim Seniorennachmittag
(ppe) 70 Bürger folgten der Einladung der Stadt Mainbernheim zum Seniorennachmittag in der Aula der Mehrzweckhalle. Bei Kaffee und Kuchen gab es Informationen über die Angebote der Seniorenkreise der beiden Kirchengemeinden, des VdK und der AWO. Gisela Ott berichtete u.a. über die Einrichtung ?A bissle Zeit?, trug zwei besinnliche Geschichten vor und begleitete die Senioren beim Singen auf der Veeh-Harfe. Bürgermeister Peter Kraus gab einen Überblick über die aktuellen Aufgaben der Kommune und informierte kurzweilig über geplante Projekte. In einem Film lebte der Handel und Wandel in Kitzingen in den 1950er Jahren auf, teilt die Gemeinde mit. Dieter Rasp erfreute mit einem selbst verfassten Herbstgedicht und Kurt Kraus begleitete auf dem Akkordeon einige lustige Weisen und das Abschlusslied Kein schöner Land. Am Ende freute sich Bürgermeister Kraus darauf, die Senioren im nächsten Jahr im neuen Veranstaltungsraum am Kirchplatz zu begrüßen. Foto: Foto: Peter Kraus
70 Bürger folgten der Einladung der Stadt Mainbernheim zum Seniorennachmittag in der Aula der Mehrzweckhalle. Bei Kaffee und Kuchen gab es Informationen über die Angebote der Seniorenkreise der beiden Kirchengemeinden, des VdK und der AWO. Gisela Ott berichtete u.a. über die Einrichtung ?A bissle Zeit?, trug zwei besinnliche Geschichten vor und begleitete die Senioren beim Singen auf der Veeh-Harfe. Bürgermeister Peter Kraus gab einen Überblick über die aktuellen Aufgaben der Kommune und informierte kurzweilig über geplante Projekte. In einem Film lebte der Handel und Wandel in Kitzingen in den 1950er Jahren auf, teilt die Gemeinde mit. Dieter Rasp erfreute mit einem selbst verfassten Herbstgedicht und Kurt Kraus begleitete auf dem Akkordeon einige lustige Weisen und das Abschlusslied Kein schöner Land. Am Ende freute sich Bürgermeister Kraus darauf, die Senioren im nächsten Jahr im neuen Veranstaltungsraum am Kirchplatz zu begrüßen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.