Volkach

Unspektakuläre Bauvorhaben gefallen dem Bauausschuss

Ein Bürogebäude, das sich in die Umgebung einpasst, sowie zwei Wohnhäuser ohne Schnickschnack und Sperenzchen – da fiel dem Volkacher Bauausschuss die Entscheidung leicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bauarbeiter auf einer Baustelle (Symbolbild) Foto: Christophe Gateau/dpa

"Wenig Spektakuläres" bietet laut dem Volkacher Bürgermeister Peter Kornell ein Bürogebäude, das in Volkach auf einem Grundstück in der Straße Sonnenberg, parallel zur Umgehungsstraße Richtung Obervolkach, enstehen soll. Dort plant ein Bauherr auf einem Grundstück zwischen einem Metallbaubetrieb und einem Taekwondo-Center einen zweigeschossigen Funktionsbau mit Pultdach, in der Optik vergleichbar mit Nachbargebäuden. Doch gerade diese Unauffälligkeit sowie in der Umstand, dass das Gebäude samt Stellplätzen auf einem bereits bebauten Grundstück, das hierfür geteilt werden soll, geplant ist, gefiel dem Bauausschuss des Volkacher Stadtrats. So gaben dessen Mitglieder der Bauvoranfrage während ihrer Sitzung am Montagabend einstimmig ihr Placet.

Ebenso unaufgeregt passierten zwei weitere Bauangelegenheiten das Gremium: Eine junge Familie möchte in Obervolkach, in der Dr.-Gengler-Straße, im Anschluss an ein bebautes Anwesen ein Einfamilienhaus bauen. Diese Voranfrage wurde ebenso einstimmig begrüßt, wie der Antrag auf Bau eines Einfamilienhauses mit Büro und drei Stellplätzen auf einem Grundstück An der Weißen Marter in Volkach.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.