Hellmitzheim

"Unser Dorf hat Zukunft": Hellmitzheim holt Silber

Beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" wurden kreative Ideen für ein attraktives Dorfleben prämiert. Am Donnerstag erfuhr Hellmitzheim, wie es abgeschnitten hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Hellmitzheimer Dorfgemeinschaft präsentiert der Bundesbewertungskommission für den 26. Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ihren Ort. Drei Stunden lang nahmen Experten den Iphöfer Stadtteil vergangenen Sonntag genau unter die Lupe. Foto: Gerhard Krämer

Hellmitzheim hat beim 26. Bundeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft eine Silbermedaille errungen. Mit Gold ausgezeichnet wurden acht Orte für herausragendes bürgerschaftliches Engagement, beispielhafte Ideen und zukunftsweisende Konzepte.

Darüber hinaus wurden 15 Dörfer mit Silber und sieben Orte mit Bronze geehrt. Mit der Silbermedaille darf sich der Iphöfer Ortsteil auch über ein Preisgeld von 10 000 Euro freuen. Die Bundesministerin für die ländlichen Räume, Julia Klöckner, betonte am Donnerstag bei der Bekanntgabe der Sieger laut einer Pressemitteilung ihres Ministeriums, dass bürgerschaftliches Engagement "der Kitt unseres gesellschaftlichen Zusammenhalts und ein wesentlicher Standort- und Bleibefaktor" ist.

In einer ersten Stellungnahme betonte der Hellmitzheimer Stadtteilreferent Ludwig Weigand: „Ein toller Erfolg schon allein deswegen, wie der Wettbewerb die Dorfgemeinschaft gestärkt hat.“ Im Ort habe man gewusst, dass es auf Bundesebene sehr eng sei, und dass nicht jeder Gold bekommen könne: „Wir freuen uns über Silber!“

Selbstverständlich werde die Auszeichnung gefeiert, sagt Weigand. Allerdings habe man im Vorfeld nichts vorbereitet, weil „wir alles auf uns zukommen lassen wollten“. Deswegen wisse man auch noch nicht, wie das Preisgeld in Höhe von 10000 Euro verwendet werde. „Das haben wir uns noch nicht überlegt.“

Auf nach Berlin

Im nächsten Jahr fährt dann eine Hellmitzheimer Gruppe am 24. Januar zur Preisverleihung nach Berlin . Die findet während der Grünen Woche statt. Eine kleine Delegation darf am 5. März zum Empfang des Bundespräsidenten.

„Ich freue mich mit der Dorfgemeinschaft“, sagte Bürgermeister Josef Mend. Er gratuliere zum großartigen Erfolg. Silber sein ein Erfolg, auch wenn man immer von Gold träume wie bei Olympia. Den Erfolg habe sich die Dorfgemeinschaft regelrecht erarbeitet und verdient.

Eine Einschätzung, die auch Landrätin Tamara Bischof teilte. Sie sprach von einem "großartigen Erfolg" und betonte außerdem: "Was in Hellmitzheim in den vergangenen Jahren durch Gemeinschaftsarbeit und Engagement entstanden ist, kann dem Ort niemand mehr nehmen. Ich bin beeindruckt von der Leistung der Hellmitzheimer und der Stadt Iphofen. Ich bin sicher, die Hellmitzheimer bewahren sich ihren Zusammenhalt und führen ihren Ort weiterhin beispielhaft nachhaltig in die Zukunft.“

1900 Bewerber aus ganz Deutschland

An dem 26. Wettbewerb hatten sich knapp 1900 Dörfer aus Deutschland beteiligt. Insgesamt schafften es 30 Dörfer in die große Finalrunde. Die Bewertungskommission reiste vier Wochen lang von Dorf zu Dorf.

Der Traditionswettbewerb ist seit 1961 fester Bestandteil ländlicher Entwicklung und soll Menschen motivieren, ihre Zukunftsperspektiven zu bestimmen und aktiv an der Verbesserung der Lebensqualität auf dem Lande mitzuwirken. 

  • Lesen Sie hier Hintergrundinformationen zum Dorfwettbewerb 2019
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren