Biebelried

Unfall auf A3 bei Würzburg: Stundenlange Vollsperrung am Montag

Nach einer Karambolage mit mehreren Fahrzeugen auf der A 3 bei Biebelried war die Autobahn Richtung Frankfurt am Montag stundenlang gesperrt. Das wirkte sich auch auf den Verkehr in Würzburg aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lkw-Unfall auf A3: Vollsperrung Richtung Frankfurt
Auf der A3 ist am Montagnachmittag zwischen der Anschlussstelle Rottendorf und der Anschlussstelle Würzburg/Randersacker ein Autotransporter umgekippt. Foto: Berthold Diem
+1 Bild

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall hat sich am Montagnachmittag auf der A 3 bei Biebelried ereignet. Nachdem mehrere Lastwagen, ein Autotransporter und ein Auto kollidiert waren, musste die mit Trümmern übersäte Fahrbahn in Richtung Frankfurt bis nach Mitternacht gesperrt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

 

Unfallursache noch unklar

 

Wie die Polizei berichtet, fuhren gegen 15.20 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Rottendorf mehrere Fahrzeuge aufeinander auf. Neben einem Autotransporter und einem Lkw waren auch drei Sattelzüge und ein Pkw in den Unfall verwickelt, so die Polizei.

Der Fahrer des Autotransporters hatte nach dem derzeitigen Stand der polizeilichen Ermittlungen beim Wechsel von der rechten auf die mittlere Spur zunächst ein auf der linken Spur fahrendes Auto mit seinem Fahrzeug gestreift, sodass dieses in die Mittelleitplanke schleuderte. Anschließend prallte der Transporter noch gegen weitere Fahrzeuge und stürzte letztendlich samt der beladenen Autos auf die Seite.

 

Autobahn Richtung Frankfurt komplett gesperrt

 

Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Frankfurt komplett gesperrt werden. Da die beschädigten Fahrzeuge und das zugehörige Trümmerfeld sich über alle drei Fahrspuren erstrecken, gestalteten sich die Bergungsmaßnahmen schwierig und umfangreich. Die Sperrung dauerte bis 0.50 Uhr an.

 

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Rettungsdienst war vor Ort und auch die örtlichen Feuerwehren unterstützen die Arbeit der Polizei tatkräftig.

Zur Höhe des Schadens kann zur Stunde noch keine detaillierte Aussage getroffen werden. Die Polizei schätzt, dass dieser sich auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen wird.

 

Staus auch im Würzburger Stadtgebiet

 

Mit der Unfallaufnahme ist die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried betraut. Auch die Würzburger Polizei war im Einsatz, um unter anderem am Greinbergknoten den Verkehr zu regeln. Trotz sofort eingeleiteter Ab- und Umleitungsmaßnahmen bildete sich ein langer Rückstau auf der Autobahn. Auch die Verkehrsbehinderungen im Würzburger Stadtgebiet forderten am Montagabend die Geduld der Autofahrer, berichtet die Polizei.

Die aktuelle Verkehrslage:

 

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.