SICKERSHAUSEN

Über Patientenverfügung aufgeklärt

Um die Chancen und Risiken von Patientenverfügungen ging es bei einem Vortrag im Haus der Pflege in Sickershausen. Der Vorsitzende des Hospizvereins Würzburg, Wolfgang Engert (rechts), informierte Angehörige und beantwortete Fragen der Zuhörer, so eine Pressemitteilung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über Patientenverfügung aufgeklärt
(hela) Um die Chancen und Risiken von Patientenverfügungen ging es bei einem Vortrag im Haus der Pflege in Sickershausen. Der Vorsitzende des Hospizvereins Würzburg, Wolfgang Engert (rechts), informierte Angehörige und beantwortete Fragen der Zuhörer, so eine Pressemitteilung. Engert erläuterte die Formulierungen von Patientenverfügungen und deren Konsequenzen. Er betonte, dass die Notwendigkeit, eine Verfügung zu hinterlassen, keine Frage des Alters sei. Man habe es in der Hand, zu bestimmen, wie man am Lebensende versorgt werden will, heißt es im Pressetext noch. Heimleiter Helmut Witt (links) dankte Engert für die neuen Einblicke in das schwierige Thema Patientenverfügung. Foto: Foto: heidrun hemmerich
Um die Chancen und Risiken von Patientenverfügungen ging es bei einem Vortrag im Haus der Pflege in Sickershausen. Der Vorsitzende des Hospizvereins Würzburg, Wolfgang Engert (rechts), informierte Angehörige und beantwortete Fragen der Zuhörer, so eine Pressemitteilung. Engert erläuterte die Formulierungen von Patientenverfügungen und deren Konsequenzen. Er betonte, dass die Notwendigkeit, eine Verfügung zu hinterlassen, keine Frage des Alters sei. Man habe es in der Hand, zu bestimmen, wie man am Lebensende versorgt werden will, heißt es im Pressetext noch. Heimleiter Helmut Witt (links) dankte Engert für die neuen Einblicke in das schwierige Thema Patientenverfügung.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.