Volkach

Über 200 Musiker begeisterten 1600 Zuhörer in Volkach

Die beiden Jahreskonzerte der Orchester, Ensembles und Chöre am Wochenende in der Volkacher Mainschleifenhalle waren ausverkauft. 1600 begeisterte Zuhörer lauschten am Samstag und Sonntag den Klängen von über 200 Musiktalenten und Routiniers. Diese präsentierten mit ihren Dirigenten eine musikalische Vielfalt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die klangvolle Ouvertüre für das zweitägige Konzerterlebnis in Volkach spielten die Musiktalente des Jugendblasorchesters am Samstag in der Mainschleifenhalle unter Leitung von Armin Stawitzki. Foto: Peter Pfannes
+3 Bilder

Die beiden Jahreskonzerte der Orchester, Ensembles und Chöre am Wochenende in der Volkacher Mainschleifenhalle waren ausverkauft. 1600 begeisterte Zuhörer lauschten am Samstag und Sonntag den Klängen von über 200 Musiktalenten und Routiniers. Diese präsentierten mit ihren Dirigenten eine musikalische Vielfalt.

Das klangvolle Geschehen auf der weihnachtlich geschmückten Bühne zog sich quer durch alle Altersklassen, moderiert von Marco Maiberger. Den Auftakt des Höhepunkts im Jahr der Volkacher Musikschule machte am Samstagabend das Jugendblasorchester. Das Spektrum der Nachwuchsmusiker mit ihrem Dirigenten Armin Stawitzki war breit gefächert und reichte vom klassischen "Juventus" von Rolf Amstad über eine romantische Winnetou-Ballade bis zu Michael Jacksons Ohrwurm "We are the world".

Kaum war der Applaus für die Jungstars verhallt, spielten sich die 70 Musikerinnen und Musiker des Symphonischen Blasorchesters in die Herzen des Auditoriums. Unter der Leitung von Ernst Oestreicher wechselten sich Dur- und Mollpartien ab. Einfühlsam brachte das Orchester einen Vulkanausbruch auf die Leinwand der lauschenden Ohren. Vom donnernden Vesuv floss die Lava Richtung Meer, um am Ende sanft zu erkalten.

Musik bereichert die Stadt

Bevor das Symphonische Blasorchester mit "The seventh night of July" von Itaru Sakai ein japanisches Freundschaftsfest feierte, rissen der Präsident des Nordbayerischen Musikbunds Manfred Ländner und Musikschulleiter Oskar Schwab Bürgermeister Peter Kornell aus seinen vorweihnachtlichen Träumen. Volkach sei neben einer Weinstadt auch Musikstadt geworden, würdigte Ländner die Verdienste des Stadtoberhaupts und Vorsitzenden des Musikschulvereins in 18 Jahren. Kornell sei Unterstützer und Befürworter der Musikschule mit über 900 Musikschülern, sagte Ländner und verlieh ihm die Verdienstnadel mit Schleife des Bayerischen Blasmusikverbands. Zu Beginn des Konzerts hatte Kornell die Gäste begrüßt zum "wohl schönsten Termin des Jahres". Seine Devise: "Musik bereichert unser Städtchen kolossal."

Mit der Europahymne von Beethoven leiteten beide Orchester über zum zweiten Konzerttag, den die jüngsten Musikschüler gestalteten. Im Blickpunkt des musikalischen Geschehens standen die Bläserklasse, das Nachwuchsorchester, das Gitarrenensemble, der Kinderchor und die WIM-Klassen der Grundschulen. Es dirigierten Irmi Dotzel, Ulli Englert, Ute Weis-Heilmann, Armin Stawitzki, Tanja Domes, Barbara Hölzer und Daniela Holzapfel. Den klangvollen Wunsch des gemeinsamen Finales "Es schneit" beantwortete der Wettergott bedauerlicherweise mit Regen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren