Mit einem Konzert in der Neustädter Neustadthalle gipfelte ein anstrengendes Probenwochenende der Blaskapelle Altmannshausen.

Die Musikanten hatten sich mit Franz Tröster einen erfahrenen Musiker geholt, der ihnen Tipps und Anregungen aus erster Hand gab. Tröster spielte viele Jahre unter Ernst Mosch bei den Egerländer Musikanten das erste Flügelhorn und ist seit Wiedergründung der Egerländer Musikanten bei Ernst Hutter dabei.

Die Altmannshäuser seien sehr angetan gewesen von ihrem Lehrer, sagte Klaus Nölp, Vorsitzender der Altmannshäuser, laut Presseschreiben und auch Dirigentin Bettina Henninger war begeistert: „Wir haben viel Neues gelernt, was wir auch in Zukunft ausbauen wollen.“

Franz Tröster, der im Jahr bis zu acht Probenseminare abhält, lobte die Altmannhäuser. Es habe Freude bereitet, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Das Programm des Konzertes in Neustadt war vorwiegend böhmisch ausgerichtet, mit zahlreichen Titeln der Egerländer Musikanten. Höhepunkte des Abends waren Titel wie „Arrival“ von Franz Tröster an der kleinen Bach-Trompete zusammen mit Ralf Henninger und die Komposition von Franz Watz „Trompetenherz“. Solistische Einlagen zeigten neben anderen auch Hermann Meinzinger und Michael May.

Durch den Abend, der mit zahlreichen Zugaben endete, führte Karl Graf zu Castell-Rüdenhausen mit Franz Tröster.