Stadtschwarzach
Laientheater

Traumhaftes Theater in Schwarzach

Seit neun Jahren steht die 21-jährige Linda Döring schon mit der Theatergruppe in Stadtschwarzach auf der Bühne. Wenn jetzt für das Stück "Immer dieser Vollmond" geprobt wird, ist sie wieder mit Feuereifer dabei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lustig geht es zu bei den Proben der Kolpingbühne zu der heiteren Komödie "Immer dieser Vollmond". Das Publikum kann sich auf einen unterhaltsamen Abend mit Linda Döring (Mitte) und ihren Schauspiel-Kollegen freuen. Foto: Pfannes
Lustig geht es zu bei den Proben der Kolpingbühne zu der heiteren Komödie "Immer dieser Vollmond". Das Publikum kann sich auf einen unterhaltsamen Abend mit Linda Döring (Mitte) und ihren Schauspiel-Kollegen freuen. Foto: Pfannes
Wenn sich Linda Döring nachts unter ihre Zudecke kuschelt, rasen Sätze wie Züge durch ihren Kopf. Textpassagen geben sich gedanklich die Klinke in die Hand. Wenn sich die Laienschauspielerin im nächtlichen Ausnahmezustand befindet, dann stehen die Aufführungen der Stadtschwarzacher Kolping-Bühne vor der Tür. Der Titel des neuen Stückes "Immer dieser Vollmond" könnte der 21 Jahre jungen Bürokauffrau bei ihren Lernversuchen durchaus entgegenkommen. In der lustigen Komödie in drei Akten von Wolfgang Bräutigam spielt Linda Döring eine naive Magd, die aber keineswegs auf den Mund gefallen ist. "Die Rolle ist mir auf den Leib geschneidert, weil ich vorlaut und liebenswert sein darf."
Vier Aufführungen im Begegnungshaus Arche in Stadtschwarzach warten auf die Theaterfreunde. Linda Döring gehört nicht zu den Leuten, die in Vollmondnächten unruhig schlafen und schweißgebadet nach einem Traum aufwachen. Aber Landwirt Michael Schmidt, der in dem Theaterstück eine der Hauptrollen spielt, zählt dazu. In jeder Vollmondnacht hat er verrückte Träume, die er um jeden Preis in die Tat umsetzen will - ganz zum Leidwesen der Familie. Der Höhepunkt des Traumtänzers ist erreicht, als er von einer Maschine träumt, mit der er seinen Tierbestand durch Klonen vervielfältigen kann. Mit Hilfe eines amerikanischen Forschers wittert der Bauer seine große Chance auf Realisierung seines Traums. Und tatsächlich: Der Tierbestand verdoppelt sich und es winkt endlich der große Profit. Mehr Tiere bedeuten allerdings auch mehr Arbeit. Also braucht der Bauer mehr Personal. Plötzlich gibt es die Magd, den Knecht und sogar die Schwiegermutter in doppelter Ausführung. Ob Landwirt Schmidt aus diesem Schlamassel wieder herauskommt will seine "Magd" nicht verraten. "Lassen Sie sich überraschen", weckt Linda Döring die Neugierde.


Mit zwölf Jahren für eine kranke Freundin eingesprungen


Seit neun Jahren spielt sie bei der Kolpinggruppe. Weil eine Freundin krank wurde, sprang sie als Zwölfjährige bei der Aufführung der Nachwuchstruppe ein. In einer mutigen Kinderclique löste sie damals ihren ersten kleinen Kriminalfall. Der Sprung auf die Bretter, die die Welt bedeuten gelang vorzüglich. Seither ist Linda alljährlich auf der Kolpingbühne zu sehen. "Ich bringe die Menschen gerne zum Lachen", nennt sie ihre Beweggründe für die Schauspielerei. Ihr Ziel: Die Besucher der Theaterstücke sollen eine schöne Zeit haben. Und die Proben, die gut zwei Monate vor der Premiere beginnen, möchte Linda nicht missen. "Wir sind wie eine große Familie. Die Proben sind immer eine Riesengaudi." Mehrere Gruppenmitglieder sind an der Auswahl des jeweiligen Stückes beteiligt. "Gemeinsam entscheiden wir dann, welches wir einstudieren." Der Applaus des Publikums ist für sie der beste Lohn.
Lampenfieber vor der Aufführung kennt Linda nicht. Erst kurz vor dem Betreten der Bühne schlägt ihr Herz etwas schneller. "Das ist dann aber auch wieder schnell verflogen."
Das Lernen des Textes stellt sie da schon vor eine größere Herausforderung. "Diesmal habe ich sehr viel Text zu sprechen", sagt sie. Zur Not könne man ja immer noch improvisieren. "Das ist aber gar nicht so einfach, wenn man einen Blackout hat." Ein paar Vollmondnächte kommen da Linda Döring vor der Premiere gerade recht.

Aufführungstermine:
Freitag, 16., Samstag, 17., Freitag, 23., Samstag, 24. November, jeweils um 19.30 Uhr in der Arche Stadtschwarzach.

Karten: Der Kartenvorverkauf ist am Samstag, 10. November, von 18 bis 18.30 Uhr in der Arche Stadtschwarzach. Von Montag, 12., bis Donnerstag, 15. November, gibt es Karten von 19 bis 19.30 Uhr in der Arche (auch tel.: 09324/90140).

Die Darsteller: Markus Hein, Christiane Flurschütz, Anja Philipp, Peter Schösser, Michael Fröhling, Magdalena Rothenhöfer, Claudia Schösser , Steffi Troll, Peter Kieser, Linda Döring und Florian Hein. Regie führen Gitte Troll und Christoph Fröhling.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren