LANDKREIS KITZINGEN

TraumRunden sind der Renner

Seit dem Frühjahr gibt es die acht TraumRunden im Landkreis. Sie sind ein Renner. Die Broschüren für die Rundwanderwege sind Bestseller und findenreißenden Absatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viel Arbeit bringt Erfolg: Wilfried Seufert und Siegfried März aus Iphofen waren zwei Wegewarte, die eine der acht Traumrunde im Frühjahr markiert haben. Alex Nuss (von links) hatte die TraumRunden fürs Landratsamt testet. Ein paar Monate später ist klar, das neue Wanderangebot im Landkreis Kitzingen kommt sehr gut an. Archivfoto: Diana Fuchs Foto: Diana Fuchs

Seit dem Frühjahr gibt es die acht TraumRunden im Landkreis Kitzingen. Sie sind ein Renner. Die Broschüren für die Rundwanderwege sind Bestseller und finden „reißenden Absatz“. Die Strecken auf naturnahen Pfaden, mit wenig Asphalt und hohem Erlebniswert sind ein „großer Erfolg“.

Diese Bilanz zog Simone Göbel vom Regionalmanagement im Landratsamt in der jüngsten Sitzung des Wirtschafts-, Kultur- und Tourismusausschusses des Kreistags. Sie bekam viel Beifall. „Wir haben Anfragen aus ganz Deutschland“, sagte sie. Die meisten Interessenten kommen aber aus dem Raum Stuttgart, Nürnberg und dem südlichen Hessen.

„Es war ein langer Prozess, aber es hat sich gelohnt“, sagte Landrätin Tamara Bischof über die „Super-Sache“. Burkhard Klein (CSU) bestätigte als Rödelsees Bürgermeister, dass die Wanderrouten gut ankommen. Auf seinem Gemeindegebiet verlaufen zwei der achte Runden. Klein bedankte sich bei Göbel vor allem für die gute Zusammenarbeit mit den Wanderwarten, Touristikern und Wandervereinen und den ehrenamtlichen Helfern vor Ort. Deren Mitarbeit bei der Auswahl, der Beschilderung und Markierung war nötig, um das von der EU geförderte Projekt auf die Beine zu stellen.

Das gilt auch für die Bereitschaft der Gemeinden, sich langfristig um die Wege zu kümmern und so die Qualität der Wanderwege zu sichern.

Göbel ging auf die Vorbereitungsphase des Projekts ein, das mit einer Aktionswoche im Mai auf allen achte Strecken an den Start ging.

Wie Göbel sagte, wird für die TraumRunden auf allen Kanälen Werbung gemacht. „Dem Wanderglück im Kitzinger Land auf der Spur“ heißt die 36 Seiten starke Broschüre, die stark nachgefragt wird. Mit Karten, Höhenprofilen und Wegebeschreibungen stellt sie alle Touren ausführlich vor. Dazu kommt ein Facebook-Auftritt und unter www.wanderglueck-kitzingerland.de gibt es noch einige Zusatzangebote wie 3-D-Darstellungen.

Wie Göbel weiter sagte, bekomme das Regionalmanagement viele Anregungen und Fragen. Warum die Strecken kaum auf den befestigten Weinbergswegen verlaufen, zum Beispiel. Das liege am Konzept hinter den TraumRunden. Die sollen auf naturbelassenen Wegen verlaufen mit möglichst wenig Verbunddecken. Die Anregung, die die Stecken begleitenden Logos größer zu machen, werde in nächster Zeit umgesetzt.

Göbel ist sich sicher, dass der Boom auch im kommenden Jahr weitergehen wird. Ab März will man wieder verstärkt in die Werbung gehen, denn: „Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen kommen, wollen die Leute laufen“. Immer mehr von ihnen auf den TraumRunden.

Die sind insgesamt 79,6 Kilometern lang und es gibt sie rund um Dettelbach (elf Kilometer), Rödelsee (neun Kilometer), Wiesenbronn (10,7 Kilometer), Abtswind (8,3 Kilometer), Castell (12,3 Kilometer), am Schwanberg (sieben Kilometer), Iphofen (12,9 Kilometer) sowie Hüttenheim/Seinsheim (8,4 Kilometer).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.