Abtswind

Trau-Dich-Kurs im Kindergarten Abtswind

„Keiner ist zu klein, ein Helfer zu sein.“ Unter diesem Motto führte die BRK-Bereitschaft Wiesentheid im Kindergarten Abtswind einen Erste-Hilfe Kurs für Vorschulkinder durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trau-Dich-Kurs im Kindergarten Abtswind
(ppe) „Keiner ist zu klein, ein Helfer zu sein.“ Unter diesem Motto führte die BRK-Bereitschaft Wiesentheid im Kindergarten Abtswind einen Erste-Hilfe Kurs für Vorschulkinder durch. 24 Kinder und die Erzieherinnen Ulrike Dauch und Gertraud Krauss erlebten einer Mitteilung zufolge das Abenteuer Menschlichkeit hautnah: Neben Wundverbänden und allgemeinen Verhaltensregeln bei Notfällen stand auch das richtige Absetzen eines Notrufs auf dem Programm. Knochenbrüche, Bauchschmerzen und Bewusstlosigkeit rundeten die Ausbildung unter Leitung von Lisa Weinberger ab. Zum Abschluss überraschte Sanitäter Mathias Wehr die Kinder mit einem echten Rettungswagen. Besonderes Interesse erweckten dabei das Funkgerät, die Trage und der Notfallrucksack. Und auch das Blaulicht und Martinshorn durften nicht fehlen. Schnell verloren die Kinder die Angst vor Rettungsdienst und der Ersten Hilfe an sich – ein wichtiges Ziel des Trau-Dich Kurses. Zum Abschluss verteilte Weinberger an die Kinder das Helfer-Zertifikat und lobte das Engagement der Kursteilnehmer.
„Keiner ist zu klein, ein Helfer zu sein.“ Unter diesem Motto führte die BRK-Bereitschaft Wiesentheid im Kindergarten Abtswind einen Erste-Hilfe Kurs für Vorschulkinder durch. 24 Kinder und die Erzieherinnen Ulrike Dauch und Gertraud Krauss erlebten einer Mitteilung zufolge das Abenteuer Menschlichkeit hautnah: Neben Wundverbänden und allgemeinen Verhaltensregeln bei Notfällen stand auch das richtige Absetzen eines Notrufs auf dem Programm. Knochenbrüche, Bauchschmerzen und Bewusstlosigkeit rundeten die Ausbildung unter Leitung von Lisa Weinberger ab. Zum Abschluss überraschte Sanitäter Mathias Wehr die Kinder mit einem echten Rettungswagen. Besonderes Interesse erweckten dabei das Funkgerät, die Trage und der Notfallrucksack. Und auch das Blaulicht und Martinshorn durften nicht fehlen. Schnell verloren die Kinder die Angst vor Rettungsdienst und der Ersten Hilfe an sich – ein wichtiges Ziel des Trau-Dich Kurses. Zum Abschluss verteilte Weinberger an die Kinder das Helfer-Zertifikat und lobte das Engagement der Kursteilnehmer.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.