Sommerach

Trainer gewinnt das Match zum 40. Jubiläum

In Spitzenzeiten gab es sogar einen Aufnahmestop, heute hat die Tennisabteilung des SV-DJK Sommerach immerhin noch 148 Mitglieder. Und die feierten das 40-jährige Bestehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Thomas Walz (Mitte) und Thomas Klühspies (rechts) sorgten mit ihrem Match für den Höhepunkt bei der Jubiläumsfeier der Tennisabteilung von Abteilungsleiter Andreas Dürr (links). Foto: Winfried Kraus
+1 Bild

Seit 40 Jahren gibt es die Tennisabteilung des SV-DJK Sommerach und das wurde mit zahlreichen Aktiven und Gästen auf der Anlage am Leitersberg gefeiert. Los ging es mit einem Mittagessen, für das Vergnügungswartin Heike Prestele mit Koch André Bethge und Unterstützung vieler Mitglieder gesorgt hatte.

Die Tennisabteilung war am 4. Mai 1979 von 23 tennisbegeisterten Sommerachern, an ihrer Spitze der damalige Vereinsvorsitzende Peter Hillenbrand, als achte und letzte Sparte des Vereins aus der Taufe gehoben worden, wie Abteilungsleiter Andreas Dürr berichtete. Er verlas das Protokoll der Gründungsversammlung mit den Namen der Gründungsmitglieder und nannte alle Aktiven, die sich in den vier Jahrzehnten als Vereinsmeister profilieren konnten, wie es im Schreiben an die Presse heißt.

Erich Heinlein war 38 Jahre lang ununterbrochen Abteilungsleiter

Dürr und Vereinsvorsitzender Jörg Steffen würdigten besonders Erich Heinlein, der seit der Abteilungsgründung bis 2017, also 38 Jahre lang, ununterbrochen an der Spitze der Abteilung stand. Für "diese Lebensleistung" wurde Heinlein zum Ehrenmitglied ernannt. Der Vorsitzende lobte außerdem die Nachwuchsarbeit und den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen, deren Wirken die momentan 148 Mitglieder umfassende Abteilung am Leben halte.

Zu den Spitzenzeiten des Tennisbooms, als es zeitweilig sogar einen Aufnahmestopp gab, zählte man noch 230 Mitglieder. Bis zu elf Mannschaften beteiligten sich damals an den Punktspielen, wie Bürgermeister Elmar Henke, der selbst in seiner Freizeit gerne zum Tennisschläger greift, in seinem Grußwort berichtete. Er warf einen Blick zurück in die Anfangszeit der Abteilung, als man nach den ersten Gehversuchen auf dem Hartplatz vor dem Maintor mit der Errichtung der Plätze und der Tennishütte am Leitersberg den weißen Sport auch in Sommerach so richtig aufblühen ließ. 

Match der Asse: Thomas Klühspies hatte klar die Nase vorn

Für den sportlichen Höhepunkt des Jubiläumstages sorgten laut Pressemeldung die Kitzinger Tennisasse Thomas Klühspies und Thomas Walz mit einem Match, das Klühspies, der seit einem Jahr als Trainer in Sommerach tätig ist, klar gewann. 

Bei Kaffee und Kuchen klang das Jubiläum aus.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.