Gegen 12.30 Uhr wechselte die Frau nach einem Überholvorgang wieder auf den rechten Fahrstreifen. Dabei übersah sie
- nach den Erkenntnissen der Autobahnpolizei - einen dort fahrenden Mercedes, der sich vermutlich im so genannten toten Winkel befunden hatte. Dessen Fahrer konnte rechtzeitig abbremsen und gerade noch ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Als die Autofahrerin dies bemerkte, lenkte sie abrupt wieder nach links und geriet ins Schleudern. Ihr Auto prallte gegen die Mittelschutzplanke und drückte diese auf einer Länge von etwa 25 Metern ein. Schließlich kippte ihr Fahrzeug um und kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Liegen.

Da der Polizei ein schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten gemeldet worden war, wurden sofort Krankenwagen und Notarzt verständigt. Dazu landete auch ein Rettungshubschrauber. Zum Glück erlitten die Insassen nur leichte Verletzungen und wurden zur ambulanten Behandlung in ein Würzburger Krankenhaus gebracht.
Die sieben Monate alte Enkelin der Fahrerin, die im Fond mitfuhr, wurde vorsorglich in eine Kinderklinik gebracht.