LANDKREIS KITZINGEN

Theater zur Prävention

„Hau ab!“ ist der Titel und der einstudierte Hilferuf der Grundschüler, die am dritten Theaterprojekt zur Prävention gegen sexuellen Missbrauch teilnahmen. Der Theaterpädagoge Dirk Bayer aus Bamberg und die Schauspielerin Dorothea Schreiber erarbeiteten in einem interaktiven Stück mit Schülern an Grundschulen im Landkreis Handlungsmöglichkeiten, um sich in unangenehmen Situationen wehren zu können.
Artikel drucken Artikel einbetten
„Hau ab!“: Diesen Hilferuf studierten Theaterpädagoge Dirk Bayer und Schauspielerin Dorothea Schreiber mit Grundschülern beim Theaterprojekt zur Prävention gegen sexuellen Missbrauch im Landkreis ein. Foto: Foto: KJR

„Hau ab!“ ist der Titel und der einstudierte Hilferuf der Grundschüler, die am dritten Theaterprojekt zur Prävention gegen sexuellen Missbrauch teilnahmen. Der Theaterpädagoge Dirk Bayer aus Bamberg und die Schauspielerin Dorothea Schreiber erarbeiteten in einem interaktiven Stück mit Schülern an Grundschulen im Landkreis Handlungsmöglichkeiten, um sich in unangenehmen Situationen wehren zu können.

Theater „hat den Vorteil, dass sich die Kinder in Rollenspielen ausprobieren können. So ist der Lerneffekt höher“, sagt Bayer. Das Theaterprojekt wurde zum dritten Mal im Landkreis durchgeführt und ist Bestandteil der Prävention gegen sexuellen Missbrauch. Der Kreisjugendring Kitzingen und jungStil Kitzingen arbeiten mit der Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit und der Bayerischen Sportjugend als Koordinierungskreis zusammen.

„Uns ist es besonders wichtig, dass auch Eltern und Lehrer sensibilisiert werden. Kinder können sich alleine nicht schützen, es bedarf Erwachsener, die den Kindern zuhören und wissen, damit richtig umzugehen“, erklärt die Sozialpädagogin der Jugendarbeit der Stadt Kitzingen Antje Sinn. Deswegen fanden an den teilnehmenden Grundschulen Elternabende zum Thema statt. Lehrer informierten sich. Zum ersten Mal erhielt der Koordinierungskreis für das Projekt finanzielle Unterstützung von Organisationen und Unternehmen. An dem Projekt nahmen die Grundschulen aus Iphofen, Kitzingen und Siedlung, Mainbernheim, Mainstockheim, Volkach und Wiesentheid teil.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.