Einen Tag vor dem Endes seiner Amtszeit traf sich am Mittwoch der Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde Sulzfeld. Die Tagesordnung war kurz, aber sie hatte es in sich.

Nachdem ein Bürger vor einiger Zeit wegen des schlechten Zustandes des Gehsteiges in der Segnitzer Straße einen Unfall erlitten hatte, stellte dieser den Antrag, den Gehsteig zu erneuern. Bürgermeister Gerhard Schenkel sagte, dass alle Gehsteige in dem in den 60er und 70er Jahren geschaffenen Baugebiet Süd-West starke Schäden aufweisen. Reparaturen würden nicht lange halten. Erforderlich sei ein Sanierungskonzept.

Dann müssten sich die Grundstückeigentümer an den Kosten beteiligen. Schenkel erinnerte daran, dass man vor einiger Zeit eine Kostenberechnung für die Sanierung der Gehsteige in der Weingartenstraße habe machen lassen. Alleine dort wären rund 200 000 Euro von erforderlich. Das Gremium beschloss einstimmig, dass sich der neue Gemeinderat, der sich am 5. Mai konstituieren wird, mit einem Gesamtkonzept zur Sanierung befassen soll.

Ebenso unerfreulich war das Ergebnis der Sicherheitsüberprüfung der Spielgeräte an den Spielplätzen am Sportgelände und der Mainlände. Ein Kletterseil und Abdeckungen müssen ausgetauscht werden, die Reifenpolster und ein Kletternetz an der Wippe ebenfalls. Die Schaukel benötigt neue Pfosten. Schenkel geht von Kosten bis 10 000 Euro aus.

Zugestimmt hat der Ausschuss dem Bau eines Carports und eines Geräteschuppens auf einem Grundstück in der Albrecht-Dürer Straße.