Der diesjährige Tag des offenen Denkmals am 9. September kommt auf dem Holzweg daher. Holz ist seit Menschengedenken ein zentraler Baustoff. Der Vorteil: Als nachwachsender Rohstoff ist Holz in unseren Breiten fast immer und überall verfügbar.

In Franken zeigt sich das bei den Fachwerkhäuser. Es gibt aber auch die versteckten Dinge: „In vielen Denkmälern, die meist nicht öffentlich zugänglich sind, sind historische Dachstühle mit ihren Besonderheiten verborgen“, erklärt Doris Lang von der Denkmalschutzbehörde des Landratsamts. „In so manchen Rathäusern und Kirchen, aber auch Wohnhäusern, wurden in den vergangenen Jahren Dachstühle restauriert“, weiß Doris Lang. Am Tag des offenen Denkmals werden ihre besondere Geschichte und Konstruktionsweise den Besuchern gezeigt.

Auch im Innern der Denkmäler ist Holz sehr vielseitig vertreten: Fenster, Treppen, Parkettböden und Holzdecken zeugen davon, dass Holz früher ein Allzweckbaustoff war. Auf hölzerne Gebrauchsgegenstände wie Musikinstrumente, Möbel, Werkzeuge kann und will man auch heute nicht verzichten. Viel Historisches sei noch in Gebrauch, weiß die Mitarbeiterin der Denkmalschutzbehörde.

Ihr Tipp: „Kirchen sind in Bezug auf Holz wahre Fundgruben.“ Von der einfachen Betbank über kunstvoll geschnitztes Chorgestühl, Orgeln, Kanzeln, Skulpturen sei vieles aus Holz. In Industrie und Technik wurde Holz ebenfalls vielseitig verarbeitet, zum Beispiel als Wasserräder und Mahlwerkskonstruktionen in alten Mühlen, aber auch als Energielieferant.

Nicht zu vergessen das „lebende Holz“ in historischen Gärten und Parks sowie die alten Dorflinden als Mittelpunkt vieler Gemeinden.

Im Landkreis ist zum Tag des offenen Denkmals eine Menge geboten – zum diesjährigen Motto, aber auch zu den Denkmälern an sich. Dem Landratsamt bzw. der Main-Post wurden folgende Objekte und Veranstaltungen gemeldet:

• Dettelbach, Historisches Rathaus, Öffnungszeit: Nachmittag, Führung: 14.30 Uhr durch Dr. Hans Bauer.

• Füttersee, Evang.-Luth. Pfarrkirche St. Laurentius, ganztägig, Führungen bei Bedarf.

Alte Schule, jetzt Gemeindehaus; Öffnungszeit: nach Vereinbarung, Führungen nach Bedarf.

• Iphofen: Historisches Rathaus, 11 bis 17 Uhr.

• Rehweiler: Evang.-Luth. Pfarrkirche St. Matthäus, Öffnungszeit: ganztägig; Führungen um 13.30 Uhr;

• Kitzingen, Deusterkeller 11 – 17.30 Uhr; Führungen: mehrere pro Stunde.

Deusterturm, 11 – 18 Uhr, Führungen: 13 Uhr und 16 Uhr.

Evang.-Luth. Pfarrkirche, 12 – 18 Uhr; Führungen: 13 Uhr und 15 Uhr (Turm) sowie 14 Uhr (Orgel).

Kath. Pfarrkirche St. Johannes, 14 – 18 Uhr; Führungen: 14.30 Uhr und 16.30 Uhr.

Kapuziner-Klosterkirche Himmelfahrt Mariä u. Hl. Franziskus, 11 – 18 Uhr; Führungen: 11 Uhr und 14.30 Uhr (Baugeschichte) durch Stadtheimatpfleger Dieter Bilz.

Rathaus, 10 – 18 Uhr, Führungen: 11, 13 und 15 Uhr.

Herrnstraße 11 und Obere Kirchgasse 20: Hofanlage ehemaliges Kitzinger Bürgerbräu, 12 – 18 Uhr, Führungen: 12, 14 und 16 Uhr.

Marktstraße 26 (Poganietz) und 24, Bürgerhaus, 10 – 18 Uhr, Führungen in Nummer 26: 10, 12, 14 und 16 Uhr.

Alte Synagoge, 10 – 13 Uhr, Führung um 11 Uhr.

• Mainbernheim, Altstadt: Stadtfest „Echt Berna“. Rathaus, 11 – 18 Uhr; Führungen: 12.30, 15.30 und 17.30 Uhr. Alter Friedhof, 11 – 18 Uhr; Führungen: 14 – 16 Uhr. Turmschänke, Oberes Tor, 11 – 18 Uhr. Paulshaus, 11 – 18 Uhr.

• Gnodstadt: Evang.-Luth. Kirche: Führungen: 13, 15 und 17 Uhr, 11 – 18 Uhr.

• Obernbreit: Ehemalige Synagoge, 11 – 18 Uhr, Führungen: nach Bedarf. Rathaus, Vortrag zur Geschichte des Judentums in Obernbreit (Prof. Weiß), 18 Uhr. Rundgang durch Obernbreit 11 und 14 Uhr; Treffpunkt vor dem Rathaus.

• Kirchschönbach: Kriegerdenkmal, Ausstellung im Sportheim von 10 – 18 Uhr.

• Laub: Kath. Kirche St. Nikolaus, 13 – 17 Uhr; Führung 15 Uhr.

• Segnitz: Falkshaus, 10 – 17 Uhr.

• Wässerndorf: Schlossruine, 10 – 18 Uhr, Führungen: 14 und 16 Uhr. Gottesdienst 10.30 Uhr, historische Theateraufführung 15 Uhr.

• Sommerach: Villa Sommerach, Schwarzacher Tor, 11 – 18 Uhr.

• Sulzfeld: verschiedene Objekte und Veranstaltungen: Papiushof, Weingut Vollert, Kath. Pfarrkirche St. Sebastian, Rathaus, Bewirtung auf dem historischen Marktplatz zwischen 11 und 20 Uhr. Im Altort sind viele Einzeldenkmäler zu bestaunen. Sulzfeld wurde ausgezeichnet für eine gelungene Ortsentwicklung, insbesondere im Altort nach dem Motto „Junges Wohnen in alten Mauern“.

• Feuerbach: Ehemaliges Rathaus mit Betsaal, Ausstellung „Ruhige Orte“, 12 - 17 Uhr, Führung: 15 Uhr.

ONLINE-TIPP

Informationen zur bundesweiten Aktion gibt es unter www.tag-des-offenen-denkmals.de oder unter www.kitzingen.de/aktuell.