UNTERSAMBACH

Tänzer und Samber Originale

Zünftig bayerisch ging es beim Fasching im Untersambacher Gemeinschaftshaus zu, teilt die Dorfgemeinschaft mit. „Dass wir in unserem kleinen Ort so ein Programm auf die Beine stellen, macht mich stolz. Man merkt, dass alle mit Leib und Seele dabei sind“, merkt die Vorsitzende Sabine Fröhlich an. Sie führte durch den närrischen Abend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Närrischer Nachwuchs: die jüngsten Tänzer auf dem Dorffasching in Untersambach. Foto: Foto: Markus Turan

Zünftig bayerisch ging es beim Fasching im Untersambacher Gemeinschaftshaus zu, teilt die Dorfgemeinschaft mit. „Dass wir in unserem kleinen Ort so ein Programm auf die Beine stellen, macht mich stolz. Man merkt, dass alle mit Leib und Seele dabei sind“, merkt die Vorsitzende Sabine Fröhlich an. Sie führte durch den närrischen Abend.

Resi mit Traktor abgeholt

Wieder eröffneten die jüngsten Akteure das Programm. In ihrem Tanz haben die Holzhackerbuam die Resi mit dem Traktor abgeholt und es wurde der Maibaum abgesägt. Keine Frage: Die Vier- bis Zehnjährigen eroberten die Herzen der Zuschauer im Sturm.

Bei Michaela Mey als „zahnlose Theres“ hatten die Zuschauer allen Grund zum Lachen, als sie zum Beispiel von ihren Erlebnissen mit ihrem Aerobictrainer berichtete. Als „Elsa“ trat wieder Sabine Fröhlich auf. Nach einer zehntägigen Reise auf der Aida mit den Frauen der Dorfgemeinschaft wusste sie so manche Geschichte zu erzählen.

Mit „Bayern, des san ma mir“ rockte eine weitere Tanzgruppe, „Die Samber Dunnerkeil“, den voll besetzten Saal. Die Tänzerinnen und Tänzer zwischen elf und 19 Jahren heizten dem Publikum mächtig ein. Zum ersten Mal tanzten dieses Jahr „die Stubenhocker, die immer als letztes hemm gehn“ beim Dorffasching in Sambi.

Diese Gruppe ohne Altersangabe setzte sich aus sechs Frauen zusammen, die sich einen Mr. Boombastic als Verstärkung ins Team geholt hatten.

Nicht minder begeisterten „die Verrecker“ ihr Publikum. Das waren vier 18- bis 20-jährige Frauen (Laura Fischer, Anna-Lisa Kuchenbrod, Lena Bolte und Linda Werner), die mit Tanz und Akrobatik so richtig aufdrehten, so die Mitteilung.

Ratschweiber zum Schluss

Wie in jedem Jahr beim Samber Dorffasching beendeten die Ratschweiber Mari und Emma (Michaela Mey und Sabine Fröhlich) das Abendprogramm. Sie erzählten auf lustige Art über das Ortsgeschehen in Untersambach.

Nach Hause musste aber noch lange niemand gehen, denn bei der After-Show-Party wurde im Gemeinschaftshaus getanzt und gefeiert.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.