Kitzingen

THW-Jugend Kitzingen beim Bundesjugendlager

Für zehn Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren aus Kitzingen geht es vom 27. Juli bis 3. August nach Rudolstadt (Thüringen) zum Großevent des Jahres: Acht Tage lang organisiert die THW-Jugend Workshops und Ausflüge rund um die Themen Ausbildung, demokratische Teilhabe und Nachhaltigkeit sowie verschiedene Sportangebote. Highlight des Programms ist der am 28. Juli stattfindende Bundesjugendwettkampf, bei dem Jugendgruppen aus allen Bundesländern gegeneinander antreten, heißt es in einer Pressemitteilung.
Artikel drucken Artikel einbetten

Für zehn Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren aus Kitzingen geht es vom 27. Juli bis 3. August nach Rudolstadt (Thüringen) zum Großevent des Jahres: Acht Tage lang organisiert die THW-Jugend Workshops und Ausflüge rund um die Themen Ausbildung, demokratische Teilhabe und Nachhaltigkeit sowie verschiedene Sportangebote. Highlight des Programms ist der am 28. Juli stattfindende Bundesjugendwettkampf, bei dem Jugendgruppen aus allen Bundesländern gegeneinander antreten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Beim Bundesjugendwettkampf treten sechs bis zehn Junghelferinnen aus jedem Bundesland an, um möglichst effektive Lösungen für ein Katastrophenszenario zu finden. Die Teams haben sich bei Landeswettkämpfen in ihren jeweiligen Bundesländern qualifiziert.

Mittels eines „zeitreisenden Magiers“ werden die jungen Helfer spielerisch in ein Katastrophenszenario aus dem Jahr 1342 versetzt: Ein Hochwasser hat ganze Landstriche und eine Burg zerstört. Die Jugendlichen müssen unter anderem Verletzte retten, einen Brunnen instand setzen und die Burg durch eine Brücke wieder zugänglich machen. Während des Camps finden für die Jugendlichen auf und um das acht Hektar große Gelände sportliche Aktivitäten sowie Ausflüge und Workshops statt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.