KITZINGEN

TGK besticht mit Masse und Klasse

Wir sind auf den Breitensport ausgerichtet, aber unsere Sportler vollbringen teilweise auch Spitzenleistungen, erklärte Stephan Christmann beim Gemeinschaftsabend und bewies das auch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen bei der Turngemeinde Kitzingen.
+1 Bild

„Wir sind auf den Breitensport ausgerichtet, aber unsere Sportler vollbringen teilweise auch Spitzenleistungen“, erklärte Stephan Christmann, Vorsitzender der Turngemeinde Kitzingen (TGK) am Freitag beim Gemeinschaftsabend im Dekanatszentrum. Die TGK als größter Sportverein im Landkreis mit rund 1700 Mitgliedern besticht durch Masse und Klasse, was die vielen Auszeichnungen zeigten.

Sportler des Jahres

Den Hans-Söhnlein-Gedächtnispokal als Mannschaft des Jahres nahm die Damenstaffel der Schwimmerinnen mit Mariel Robert, Verena Haberkorn, Chris Wiegand und Hannah Voll für mehrere Medaillen bei der Deutschen Meisterschaft entgegen. Zu Sportlern des Jahres kürte Christmann den Leichtathleten Tim Wermuth und überreichte ihm den Franz-Schedel-Gedächtnispokal. Den Christa-Baum-Wanderpokal für hervorragende Leichtathletik-Leistungen bekam die 4x100-Meter-Frauenstaffel mit Maresa Klingert, Luisa Moser, Sophie Gühlen, Larah Staudt und Michelle Kemmer.

Der beste Nachwuchs

Der Leo-Schütz-Wanderpokal als bester Nachwuchsleichathlet ging an Pascal Denninger. Auch die Breitensportler bekamen viel Applaus, wie die Rhönradturnerinnen und die Leistungsturner bei ihren Vorführungen. Den offiziellen Teil lockerte auch der „Turnerpapst“ der TGK, Erich Seifert, auf. Der 87-jährige Turner-Übungsleiter erzählte von den Erlebnissen der TGK-Delegation beim Deutschen Turnfest in Berlin. Zudem präsentierte Geschäftsführerin Chris Wiegand eine Bildershow mit Einblicken in alle Abteilungen.

„Unsere Mitglieder sorgen seit Jahrzehnten dafür, dass der Verein so ein großes Sportangebot bieten kann“, sagte Stephan Christmann. Christmanns Stellvertreter Gerhard Gassner und Kurt Semmler dankten 52 Personen für Vereinstreue zwischen 25 und 70 Jahren, darunter auch dem Ehrenvorsitzenden Anton Baum. Ehrungen gab es für ehrenamtliche Funktionäre.

Die Ehrennadel in Gold ging an Maja Fischels aus der Turnabteilung. Sie ist seit 25 Jahren Fachübungsleiterin und 20 Jahre Turner-Abteilungsleiterin. Die Ehrennadel in Silber erhielten der Läufer Dieter Heine, der Tennisspieler Johann Dietsch und der Radsportler Winfried Brückner. Der städtische Sportreferent Manfred Marstaller verwies darauf, dass die Stadt inzwischen die versprochene Stabhochsprunganlage auf den Weg gebracht habe.

Erinnerung an Eugen Herbach

Am Ende galten die Gedanken Eugen Herbach. „Mit Eugen Herbach hat unsere Turngemeinde eine herausragende Person, die 75 Jahre Mitglied war, verloren“, sagte Stephan Christmann und erinnerte an den verstorbenen Ehrenvorsitzenden. In der Ära Herbach habe der Verein einen enormen Aufschwung erlebt.

Die Geehrten der Turngemeinde Kitzingen

70 Jahre Mitgliedschaft: Friedrich Lenz, Alfons Henke, Alfred Ziegler, Erich Seifert und Walter Vogt. 65 Jahre: Anton Baum, Christa Baum, Gunter Kittel und Ingolf Klein. 60 Jahre: Ingrid Rothmeier und Martin Klein. 40 Jahre: Rudolf Heim, Bernhard Lenz, Isabella Lenz, Friedrich Tasch, Christian Pachtner, Ingrid Lang, Rüdiger Baum, Karin Wittig, Beate Ott, Ingrid Kratz, Dietmar Seipel, Doris Göbel, Anni Neeser, Dieter Tratz, Ursula Tratz, Barbara Jakob, Hans Lang, Peter Elze, Gertrud Hüller, Heinz Hüller, Thomas Schneider und Hiltrud Stocker. 25: Werner Beuschel, Carina Haag, Bernd Hermann, Klaus Bonfig, Susanne Völkel, Elisabeth May, Matthias Popp, Stephan Kaufold, Helmut Rahn, Peter Belitzer, Eveline Bühler, Matthias Bühler, Christa Schudok, Christel Will, Wolfgang Rösner, Herbert Meyer, Peter Kunze, Doris Dietz und Wolfgang Bauer.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.