Gnodstadt

Sven Biebelriether ist Bürgermeisterkandidat für Marktbreit

In Gnodstadt lebt die Demokratie. Und wie! 91 Stimmberechtigte kamen zur Nominierungsversammlung. Der Marktbreiter Ortsteil setzt auf Sven Biebelriether.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenn der Vater mit dem Sohne: Herbert Biebelriether verkündet das Wahlergebnis seines Sohnes Sven bei der Nominierung zum Bürgermeisterkandidaten für Marktbreit. Foto: Robert Haaß
+1 Bild

91 Stimmberechtigte bei der Nominierungsversammlung, 29 Bewerber für 16 Stadtratslistenplätze und dazu noch mit Sven Biebelriether ein Bürgermeisterkandidat für Marktbreit: Da muss man lange suchen, um irgendwo im Landkreis so ein großes Interesse an den Kommunalwahlen im März zu finden – wenn überhaupt. Oder: Die Demokratie lebt in Gnodstadt.

Stadtrat Manfred Krauß eröffnete die Versammlung der Freien Wählergruppe Gnodstadt am Dienstagabend im gut gefüllten Sportheim und versprach einen "Wahlmarathon" für den Abend. Denn es war an den Gnodstädtern selber aus der Vielzahl der Bewerber, die für sie geeigneten für eine Stadtratsliste zu wählen. Die erste Wahl allerdings galt dem Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 15. März in Marktbreit: Zum ersten Mal seit 24 Jahren wieder ein eigener Bewerber aus dem Stadtteil, der sich denn auch gleich der Versammlung präsentierte.

Jüngster Kandidat für Marktbreit

Sven Biebelriether, Sohn des derzeitigen 2. Bürgermeisters Herbert Biebelriether, ist in Gnodstadt aufgewachsen, Sparkassenbetriebswirt und geprüfter Bilanzbuchhalter, verheiratet und hat drei Kinder. Mit 43 Jahren ist er der jüngste Kandidat der ins Rennen um die Bürgermeisterwahlen in Marktbreit. Landjugend Gnodstadt, verschiedene Posten beim TSV und Beisitzer im Diakonieverein, so sein ehrenamtliches Engagement im Ort. Als Leiter der Finanz- und Kassenverwaltung der Fernwasser Franken (FWF) habe er sich, so Biebelriether, "umfangreiche Einblicke und Kenntnisse in diverse kommunale Angelegenheiten angeeignet". Zudem ist er ständiges Mitglied im Energieteam der FWF. Sowohl im ehrenamtlichen, als auch im beruflichen Umfeld war es also möglich "dass ich in diversen Bereichen meine Erfahrungen sammeln konnte, die notwendig für das Amt des Bürgermeisters sind," so Biebelriether.

Das Schließen von Baulücken, wenn notwendig neues Bauland erschließen, sei wichtig, bedeutender aber ist es, die Innenorte von Marktbreit und Gnodstadt zu stärken, "sonst werden immer weniger Menschen in den Ortskernen wohnen und vor allem auch keine mehr zurückkehren". Leerstände zu reduzieren gelte es auch im Bereich der Geschäftswelt, etwa durch einen Mietzuschuss durch die Stadt. Für Gnodstadt selber möchte er den Ausbau der zu engen und teilweise maroden KT 18 voranbringen, von der Bundesstraße bis in den Ort, durch den Ort selber, aber auch bis nach Marktbreit.

Ziel: besserer Zugang zum Bahnhof

Verbesserungen beim öffentlichen Personennahverkehr auch bei den Preisen, besserer Zugang zum Bahnhof in Marktbreit, eine Förderung der E-Mobilität und bessere Radwege sind weitere Punkte in Biebelriethers Programm. Dazu gehöre auch der Umweltschutz und dabei "möglichst immer zu einem gemeinsamen Konsens zwischen den Interessen der Landwirtschaft und der Stadtverwaltung zu kommen".

"Bei den Investitionen sind mir insbesondere der generationengerechte Nutzen und Aufwand für die Bürgerinnen und Bürger wichtig", sagte der Kandidat. Deshalb solle gleich mit Beginn der Amtszeit die Agenda "Marktbreit und Gnodstadt 2044" aufgestellt werden um Projekte und Maßnahmen aufzuzeigen, die künftig notwendig und umzusetzen seien, und das unter Einbeziehung der Bürger.

"Als Entscheidungsträger braucht die Stadt einen Bürgermeister, der mehr als nur eine Amtszeit die Geschicke von Marktbreit und Gnodstadt lenkt."
Sven Biebelriether, Kandidat der freien Wählergruppe Gnodstadt

"Als Entscheidungsträger braucht die Stadt einen verantwortungsbewussten, fachkundigen und entscheidungsfähigen Stadtrat und einen Bürgermeister, der mehr als nur eine Amtszeit die Geschicke von Marktbreit und Gnodstadt lenkt", sagte Biebelriether. Von den 91 anwesenden Gnodstädter Wahlberechtigten fielen auf ihn 86 Ja-, 4 Nein-Stimmen und eine Enthaltung.

Stadtratsliste der Freien Wählergruppe Gnodstadt
Bürgermeisterkandidat Sven Biebelriether führt die Kandidatenliste der Freien Wählergruppe Gnodstadt für die Stadtratswahlen am 15 März 2020 an. Ihm folgen traditionsgemäß die bisherigen Stadträte Herbert Biebelriether, Manfred Krauß, Martin Näck und Alexander Mader. Auf den weiteren Plätzen liegen Rainer Herbst, Edgar Galauke, Anuschka Heid, Frank Hofmann, Kathrin Fuchs, Sebastian Näck, Regina Kleinschrot, Jochen Schmidt, Susanne Krämer, Andrè Heppel und Stephan Erbar. Ersatzkandidaten sind Gerhard Hofmann, Markus Rank, Christian Gebert und Sonja Kleinschroth.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren