SULZFELD

Sulzfeld und Röttingen: Harmonisches Miteinander

Ehrgeizig und mit Freude hatten die jungen Blasmusiker des Jugendorchesters Sulzfeld und des Jugendensembles Röttingen beim gemeinsamen Probenwochenende in der Jugendbildungsstätte Volkersberg eine Palette neuer und anspruchsvoller Musikwerke einstudiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sulzfeld und Röttingen: Harmonisches Miteinander
(rt) Ehrgeizig und mit Freude hatten die jungen Blasmusiker des Jugendorchesters Sulzfeld und des Jugendensembles Röttingen beim gemeinsamen Probenwochenende in der Jugendbildungsstätte Volkersberg eine Palette neuer und anspruchsvoller Musikwerke einstudiert. Sie hatten in den vergangenen Wochen auch bei Proben fleißig für ihren Auftritt in Sulzfeld geübt. „Blech trifft auf Holz“ war das Motto beim dritten gemeinsamen Frühlingskonzert im Rathaussaal. Die konzertante Blasmusik hatte eine Spannweite anspruchsvoller weltbekannter Musikstücke und Ohrwürmer wie Olympic Fanfare, Music from Carmina Burana, Der Rattenfänger von Hameln, The Lord of the Rings, Tanz der Vampire, The Show must go on, Nessaja aus Tabaluga, oder Lord of the Dance, so die Mitteilung des Heimat- und Ortsverschönerungsvereins (HOV). Mit drei Zugaben, vom Publikum begeistert gefordert, verabschiedeten sich die Musiker des Ensembles unter der Leitung des Musikprofis Oliver Hummel. Spenden aus dem Publikum gehen der Probenarbeit des Jugendorchesters zu. Foto: Foto: GÜNTER BAUER
Ehrgeizig und mit Freude hatten die jungen Blasmusiker des Jugendorchesters Sulzfeld und des Jugendensembles Röttingen beim gemeinsamen Probenwochenende in der Jugendbildungsstätte Volkersberg eine Palette neuer und anspruchsvoller Musikwerke einstudiert. Sie hatten in den vergangenen Wochen auch bei Proben fleißig für ihren Auftritt in Sulzfeld geübt. „Blech trifft auf Holz“ war das Motto beim dritten gemeinsamen Frühlingskonzert im Rathaussaal. Die konzertante Blasmusik hatte eine Spannweite anspruchsvoller weltbekannter Musikstücke und Ohrwürmer wie Olympic Fanfare, Music from Carmina Burana, Der Rattenfänger von Hameln, The Lord of the Rings, Tanz der Vampire, The Show must go on, Nessaja aus Tabaluga, oder Lord of the Dance, so die Mitteilung des Heimat- und Ortsverschönerungsvereins (HOV). Mit drei Zugaben, vom Publikum begeistert gefordert, verabschiedeten sich die Musiker des Ensembles unter der Leitung des Musikprofis Oliver Hummel. Spenden aus dem Publikum gehen der Probenarbeit des Jugendorchesters zu.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.