Würzburg
Auseinandersetzung

Streit im Altenheim: Auge mit Stock ausgestochen

Mit seinem Gehstock soll ein 81-Jähriger in einem Altenheim in der Sanderau einem zwei Jahre jüngeren Mitbewohner ins Auge gestochen haben. Der bereits vorher sehbehinderte Mann verlor dadurch sein Augenlicht. Zu den Hintergründen der Tat ermittelt die Kripo Würzburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Angehörige des 79-jährigen Verletzten, der ebenso wie der Tatverdächtige in dem Heim wohnt, hatten den Vorfall, der sich bereits Anfang November ereignet hatte, jetzt bei der Polizei gemeldet. Von Seiten der Heimleitung war man zunächst von einem Unfall ausgegangen.

Nach ersten Ermittlungen kam es aus noch ungeklärtem Grund zu einem Aufeinandertreffen der Kontrahenten im Zimmer des Tatverdächtigen. Dabei soll der 81-Jährige seinen Stock gezielt ins Auge des Geschädigten gestoßen haben. Aufgrund der schweren Verletzungen musste er notoperiert werden. Der Mann ist durch den Vorfall vollständig erblindet.

Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen des Verdachts einer schweren Körperverletzung ermittelt. Um den genauen Tathergang zu rekonstruieren und die Hintergründe des Falles aufzuklären, sind allerdings noch weitere Ermittlungen und Vernehmungen erforderlich, teilt die Polizei mit.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren