IPHOFEN

Steigerwaldklub besichtigt die Julius-Spital-Kellerei

Insgesamt 36 Mitglieder und Gäste des Steigerwaldklubs Iphofen-Kitzingen besichtigten in Würzburg den Weinkeller des Julius-Spital-Weinguts.
Artikel drucken Artikel einbetten
Steigerwaldklub besichtigt die Julius-Spital-Kellerei
(ppe) Insgesamt 36 Mitglieder und Gäste des Steigerwaldklubs Iphofen-Kitzingen besichtigten in Würzburg den Weinkeller des Julius-Spital-Weinguts. Organisiert von Horst Altenhöfer, wurden die Teilnehmer von Heinrich Halbleib rund zwei Stunden durch die Kellerei-Anlagen geführt, wie es in einer Mitteilung heißt. Bei Weinproben und einem Imbiss informierte Halbleib die Besucher über den sozialen Auftrag des Julius-Spitals und den Wein des Weinguts. Er spannte den Bogen vom Einfluss des Bodens im Weinberg über die komplizierten Vorgängen bei der Gärung, die unterschiedliche Zeit und Art der Lagerung bis zum fertig ausgebauten Wein in der Flasche. Am Ende des Ausflugs nahmen die Teilnehmer viel neues Wissen mit nach Hause. Foto: Foto: Horst Altenhöfer
Insgesamt 36 Mitglieder und Gäste des Steigerwaldklubs Iphofen-Kitzingen besichtigten in Würzburg den Weinkeller des Julius-Spital-Weinguts. Organisiert von Horst Altenhöfer, wurden die Teilnehmer von Heinrich Halbleib rund zwei Stunden durch die Kellerei-Anlagen geführt, wie es in einer Mitteilung heißt. Bei Weinproben und einem Imbiss informierte Halbleib die Besucher über den sozialen Auftrag des Julius-Spitals und den Wein des Weinguts. Er spannte den Bogen vom Einfluss des Bodens im Weinberg über die komplizierten Vorgängen bei der Gärung, die unterschiedliche Zeit und Art der Lagerung bis zum fertig ausgebauten Wein in der Flasche. Am Ende des Ausflugs nahmen die Teilnehmer viel neues Wissen mit nach Hause.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.