Wiesentheid

Starke Nerven beim Lösen des magischen Quadrats

Am Dienstag traten alle Siegerinnen und Sieger aus der ersten Runde der diesjährigen „Unterfränkischen Mathematikmeisterschaft“ gegeneinander an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hannah Schreiner und Felix Bauer freuen sich über die Goldmedaille und die Preise. Stolz und glücklich über den Verlauf und Ausgang der Veranstaltung zeigte sich auch die Organisatorin Karin Kößling, sie ist gleichzeitig die Mathelehrerin von Felix. Foto: Maria Keil

Am Dienstag traten alle Siegerinnen und Sieger aus der ersten Runde der diesjährigen „Unterfränkischen Mathematikmeisterschaft“ gegeneinander an. 36 Kinder der vierten Klassen aus allen 18 Landkreisschulen fanden sich dafür am Nachmittag in der Nikolaus-Fey-Grundschule in Wiesentheid zusammen. Gewertet wurde nach Punkten und nach Zeit. Dabei ging es mitnichten um einfache Rechenaufgaben, sondern die Viertklässler mussten kreativ und schnell einen guten Weg finden, die Knobelaufgaben zu lösen und aufzuschreiben, sie mussten kombinieren und starke Nerven haben. Roland Rößert von der Volks- und Raiffeisenbank, die die Meisterschaft finanziell unterstützt, bestätigte, dass die Aufgaben auch ihm kompliziert erschienen. Am schwierigsten erwies sich für Einige wie auch für die Gold-Gewinnerin das sogenannte „magische Quadrat“. Hanna Schreiner aus Schwarzach siegte in der Gruppe der Mädchen, und Felix Bauer aus Wiesentheid gewann unter den Jungen. Beide treten am 13. Dezember in Würzburg im Finale noch einmal an, wenn es darum geht, den Mathe-Meister und die Mathe-Meisterin aus Unterfranken zu ermitteln.

Beim Lösen der Aufgaben wurden die Kinder von einjährigen Referendaren beaufsichtigt, diese werteten am Ende auch die Ergebnisse aus. Anwesend waren bei der Preisverleihung neben den Teilnehmenden und ihren Eltern auch die Ehrengäste: der stellvertretende Landrat Paul Streng, der Schulrat Veit Burger und der Vorstandsvorsitzende der Volks- und Raiffeisenbank Volkacher Mainschleife-Wiesentheid Roland Rößert. Sie gratulierten allen Teilnehmenden und sprachen ihre Anerkennung aus. Verköstigt wurden alle Gäste mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee von Mädchen und Jungen aus der 9. und 10. Klasse der Mittelschule.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.