Iphofen

Stadtrat lehnt Tierheim-Ansiedlung erneut ab

Der Iphöfer Stadtrat hatte schon im September den Antrag des Kitzinger Tierschutzvereins auf Neubau eines Tierheims abgelehnt. Jetzt kam das Thema wieder.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Kitzinger Tierheim ist bedroht, da die darunter liegenden ehemaligen Kalksteingruben nachgeben.

Der Iphöfer Stadtrat hatte im September den Antrag des Kitzinger Tierschutzvereins auf einen Standort für den Neubau des Tierheims im Industriegebiet Alte Reichsstraße abgelehnt. Jetzt bekam die Stadt am 28. Oktober erneut einen Antrag zur Umwidmung eines Grundstücks der Firma Reiners im Industriegebiet Alte Reichsstraße auf den Schreibtisch bekommen.

Mit der Umwidmung sollte ermöglicht werden, dort einen Neubau des Kitzinger Tierheims zu verwirklichen. "Wir sind in der Verwaltung zur Ansicht gekommen, eine Umwidmung nicht vorzuschlagen", erklärte Bürgermeister Josef Mend. Am Ratstisch wurden mehrere Stimmen laut, dass der Stadtrat einen ersten Antrag des Tierschutzvereins am Rand des Industriegebiet abgelehnt habe, deswegen mache eine Lage im Kern des Gebiets an der Alten Reichsstraße noch weniger Sinn.

"Das war in der Sache die richtige Entscheidung, auch wenn es ihnen nicht gefallen wird", wandte sich Josef Mend an die Sitzungsbesucher wie Tierheimleiterin Angela Drabant.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.